KLB-Kreisseelsorger Irlbacher: Umwälzungen können wichtig für das Leben sein
Die Erde als Schatz der Welt

Kreisseelsorger Pfarrer Josef Irlbacher mit den Kindern, die beim Gottesdienst die Fürbitten vortrugen. Bild: mof
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
02.10.2014
0
0
Zahlreiche Mitglieder der Katholischen Landvolkbewegung (KLB), darunter auch der ehemalige Kreisseelsorger der Vereinigung, Pfarrer Alois Albersdörfer, waren zum Bruder-Klaus-Gottesdienst nach Krickelsdorf gekommen.

Zur Messe, die unter dem Thema "Erde - Land - Pflug" stand, hatte Pfarrer Josef Irlbacher ein Töpfchen mit Erde mitgebracht. Die Erde sei der "Schatz unserer Welt, sie ist lebensspendend und heilig". Mutter Erde halte alles bereit, damit Neues wachsen könne. Pfarrer Irlbacher zitierte die Bibelstelle "Macht euch die Erde untertan". Damit sei nicht gemeint, sie auszubeuten, sondern sie zu hegen und zu pflegen. Der Geistliche verwies auf den Pflug im Emblem der KLB. Dieses Arbeitsgerät bearbeite die Erde, verletze sie und bringe sie durcheinander.

Im Leben sei es ebenso, manchmal könnten Umwälzungen sehr gut sein, gegen den gleichmäßigen Alltag. Wie eine lockere Erde Wasser besser aufnehme, so könne der Mensch nach Umwälzungen im Leben auch wieder Gott besser aufnehmen.

Diese Umwälzung habe auch der Landvolkpatron, Bruder Klaus von der Flüe, gewagt, als er seine Familie verlassen habe und in die Ranft gegangen sei. Diese Umwälzung habe sein Leben neu gemacht, er sei ein Mann des Friedens geworden.

Anknüpfend an das Thema des Gottesdienstes durften die Gläubigen Kresse in die Erde säen und mit nach Hause nehmen. Nach der Messe trafen sich die Teilnehmer im Gasthaus "Zur Linde". Die Ortsgruppe Krickelsdorf servierte ihren Gästen Kaffee und Kuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.