Knallrot auf die Zielgerade

Auch die Fahrzeughalle ist auf dem neuesten Stand. Zurzeit muss sie aber parallel noch als Lager genutzt werden, um die Restarbeiten in den anderen Räumen zu ermöglichen.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
13.05.2015
0
0

Die Schlauchpflegeanlage läuft bereits. Knallrote Spinde sind aufgestellt. Und die Pflasterer arbeiten auf Hochtouren. Alljährlich sorgt die Herzogstadt mit erheblichem finanziellen Aufwand für schlagkräftige Wehren. Derzeit biegt der Um- und Ausbau des Gerätehauses der Feuerwehr Sulzbach-Rosenberg auf die Zielgerade ein.

"Wir setzten hier auf abschnittsweise Ausbauphasen, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr zu gewährleisten", erklärt Oberbauleiter Markus Hofmann beim Pressetermin im Neubau des Gerätehauses. Zusammen mit Bürgermeister Michael Göth informierte der Vertreter des Bauamtes über den Baufortschritt am 2,6-Millionen-Euro-Projekt.

Im Innenhof seien Sinkkästen, Anschlussleitungen und zugehörige Längsrinnen aus Granit zur Entwässerung verlegt worden. 300 Kubikmeter Boden wurden getauscht, dazu kamen noch 400 Kubikmeter Tragschicht wegen des Schwerlastverkehrs. Um der hohen Versiegelung entgegenzuwirken, würden Asphaltflächen generell vermieden, dafür griffen die Planer auf Betonpflaster zurück.

Noch bis Ende Juli

Göth freute sich über den guten Verlauf der Maßnahme: "Hier machen wir das Bestmögliche für unsere Aktiven." Ihm schwebe die offizielle Einweihung Ende Juli vor. Mittelbau und Fahrzeughalle werden aber bereits genutzt - teilweise noch als Lager- und Abstellflächen, da man Schritt für Schritt vorgehe. Für die Einsatzkräfte stehen künftig weitere zehn Pkw-Stellplätze vor dem Altbau zur Verfügung - hier werden Rasengittersteine verwendet.

Nach Abschluss der Pflasterarbeiten im Innenhof wird der Vorplatz am Annabergweg für die Ausrück-Flächen ausgebaut. In die Bauphase eingebunden ist die Erneuerung des Gehsteigs entlang des Annabergwegs mit Ersatz der Betonbordsteine durch Granit. Wie Markus Hofmann weiter erläuterte, sind die Material-umzüge der Wehr weitgehend aus den zuvor aufgestellten Containern erledigt.

Letzte Ausbauphase

"Die Fahrzeughalle ist fertiggestellt. Das Zwischengebäude mit neuer Wache und Bereitschaftsraum, Umkleiden und Sanitärräume befindet sich in der letzten Ausbauphase. Die Schlauchpflegeanlage läuft bereits", merkte der Ingenieur an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.