Konfirmation in der Christuskirche - 51 Jugendliche bestärken ihr Taufversprechen
Schutzschirm in jeder Wetterlage

Mit Stadtpfarrer Dr. Roland Kurz, Diakonin Irene Elsner (rechts) und Diakonin Sabrina Schmidt (links) erneuerten 51 Jugendliche bei ihrer Konfirmation in der Christuskirche ihr Taufversprechen. Jetzt gehören sie zur Gemeinschaft der erwachsenen Christen. Bild: Foto-Neuber
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
20.04.2015
71
0
Diakonin Sabrina Schmidt zeigte am Anfang ihrer Predigt zur Konfirmation von 51 Jugendlichen in der Christuskirche einen kunterbunten Regenschirm. So bunt wie dieser Schirm sei auch die Gruppe der Konfirmanden. Jeder einzelne bringe eine andere Farbe ein.

Ein Regenschirm könne vor schlechtem Wetter schützen. In der Bibel, erläuterte Schmidt, wird der Schutz Gottes oft als Schirm bezeichnet. Aber während man den Regenschirm nach einem Unwetter nicht mehr braucht, ist Gott immer bei den Menschen: "Er will in jeder Wetterlage bei uns sein, nicht nur bei Regen oder Sturm."

Selbst verantwortlich

Mit der Konfirmation seien die Jugendlichen selbst für ihren Glauben und ihre Haltung zur Kirche verantwortlich. Sie sagen "Ja" zu ihrer Taufe und versprechen, dass sie mit Gottes Hilfe weiter in ihrem Glauben und der Kirche leben wollen. Schmidt wünschte den Konfirmanden, dass sie in der lebendigen Beziehung zu Gott immer wieder spüren, dass er ein Schutz und ein Schirm für sie ist. "Wenn ihr darauf vertraut, dass Gottes Schutz und Schirm über euch bleibt, dann wird euch euer Leben gelingen", ermutigte die Diakonin die Jugendlichen, "wie immer ihr auch euer Leben gestaltet."

Nach der Tauferinnerung sprachen die Konfirmanden das Glaubensbekenntnis, was bei der Taufe noch die Eltern und Paten für die Mädchen und Jungen übernehmen mussten. Pfarrer Dr. Kurz stellte ihnen die Konfirmationsfrage, auf die sie mit einem festen "Ja, mit Gottes Hilfe" antworteten.

In Gruppen kamen die Konfirmanden zum Altar. Erst segnete Dr. Kurz die Jugendlichen ein, die er auf die Konfirmation vorbereitet hatte, dann Diakonin Elsner und schließlich Diakonin Schmidt. Hans-Peter Pickel, der stellvertretende Vertrauensmann des Kirchenvorstands, gratulierte den Jugendlichen und lud sie ein, sich auch weiterhin in der Gemeinde zu engagieren. Es liege an ihnen, jetzt als mündige Christen ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Auch Jan Becker von der Gemeindejugend beglückwünschte die Konfirmanden und wies auf die Angebote der Gemeinde für junge Leute hin: "Wir freuen uns auf euch und euren Input. Wir brauchen euch!"

Abendmahl gefeiert

Als mündige Christen feierten die Konfirmanden mit ihren Familien und den Besuchern das Abendmahl. Im Gemeindesaal übergaben Pfarrer Dr. Kurz, Diakonin Elsner und Diakonin Schmidt den Konfirmanden Urkunden und Kreuze. "Das Kreuz ist das Zeichen für Gottes unauflösliche Beziehung zu dir", sagte Schmidt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.