Kontrollen sind ihnen egal

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
02.12.2014
0
0

Als wollten sie der Polizei eine Nase drehen: Die verschärften Kontrollen in Sachen Wohnungseinbrüche nahmen einige Kriminelle keineswegs zum Anlass, sich an diesem Wochenende schön ruhig zu verhalten. Allein im Landkreis schlugen sie viermal zu.

Als "bunt gewürfelt" beschreibt der Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz die Beute, die den Tätern bei einem Einbruch in ein Autohaus in Hohenkemnath in die Hände fiel.

In der Nacht auf Montag gelangten sie zwischen 19 und 6 Uhr nach mehreren Fehlversuchen über eine Nebentür in das Gebäude. Sie stießen auf einen Tresor, den sie mit einer im Haus gefundenen Flex öffneten. Während hier Bargeld die Beute war, nahmen die Diebe in anderen Räumen neben dem Trennschleifer und Winterreifen-Sets ein "Sortiment an Körperpflegemitteln" mit, das im Verkaufsraum ausgestellt war.

Den Beuteschaden beziffert die Polizei auf etwa 25 000 Euro. Dazu kommen rund 7000 Euro Schaden am Gebäude und der Einrichtung. Sehr gering nimmt sich dagegen die Beute bei zwei Wohnungseinbrüchen in Schnaittenbach aus. Die beiden betroffenen Häuser liegen in der Bergstraße. Der oder die Eindringlinge kamen in den frühen Abendstunden des Sonntags, vermutlich zwischen 17.15 und 18 Uhr, und verschafften sich beide Male über die Balkontüren Zutritt. Sie suchten eindeutig gezielt Bargeld und stießen jeweils auf Beträge im geringen dreistelligen Bereich. Der Schaden, den sie dabei verursachten, lag beide Male bei einigen Hundert Euro.

Dreiste Einbrecher

"Weitaus schlimmer ist für die Geschädigten sicher das Wissen, dass sich Unbekannte in ihrem Wohnbereich und damit ihrer Privatsphäre bewegt und aufgehalten haben", ordnet Michael Rebele, der Sprecher des Polizeipräsidiums, das Geschehen ein. Er bittet Anwohner, die in allen drei Fällen etwas Verdächtiges bemerkt haben, dies der Kriminalpolizeiinspektion Amberg (Telefon 0 96 21/890-0) mitzuteilen.

Mit besonderer Dreistigkeit gingen die Einbrecher vor, die einen Betrieb im Gewerbegebiet Theuern an der A 6 heimsuchten - zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen. Bereits in der Nacht auf den 20. November waren hier unbekannte Täter über ein Toilettenfenster in die Werkstatt und die Lagerräume des Handwerksbetriebs eingedrungen. Sie erbeuteten damals etwa 300 Euro Bargeld sowie hochwertige Werkzeuge und Ausrüstungsgegenstände im Gesamtwert von rund 18 000 Euro. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Beute mit einem Kleintransporter weggeschafft wurde, der auf einem Feldweg parallel zur Staatsstraße 2165 (Vilstalstraße) stand.

Beute wieder fünfstellig

Am vergangenen Wochenende war dieser Betrieb erneut Ziel von Einbrechern. Sie stiegen über das selbe Fenster ein und entwendeten erneut Werkzeuge, Altmetalle und Kabel. Nach ersten Schätzungen dürfte der Wert der Beute wieder im fünfstelligen Eurobereich liegen. Die Polizei geht davon aus, dass es hier nicht nur einen Tatzusammenhang gibt, sondern dass die gleichen Einbrecher am Werk waren. Die Polizeiinspektion Amberg (Telefon 0 96 21/890-0) hofft, vor allem Hinweise auf verdächtige Fahrzeuge im Gewerbegebiet Theuern zu bekommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.