Kopf passt nicht durch die Wand

Linksaußen Lisa Wagner vom HC Sulzbach (Mitte) erzielt an den Gästespielerinnen Mariana Krasemann (links) und Sarah Pack (rechts hinten) hindurch einen Treffer für die Herzogstädter. Bild: Ziegler
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
11.11.2014
9
0

Ein Handballspiel dauert 60 Minuten. Wenn eine Mannschaft - wie die Damen des HC Sulzbach - 54 Minuten davon überlegen ist, sagt das noch lange nichts über das Ergebnis aus.

(häs) Die Handballerinnen des HC Sulzbach konnten im Topspiel der Landesliga Nord den Tabellenführer TV Weidhausen nicht stoppen. Denn was in den letzten 6 Minuten geschah, erinnerte so manchen Zuschauer eher an Leistungen der vergangenen Saison.

Das Sulzbacher Team startete hervorragend mit einer 4:0-Führung in die Partie, denn der Tabellenführer brauchte einige Minuten, um auf der Platte anzukommen. Doch nach und nach fanden sie ins Spiel und übernahmen beim 6:7 sogar die Führung, die aber die einzige in diesem Spiel bleiben sollte. Aber die HC-Damen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und spielten im Angriff immer wieder konzentriert ihre Torchancen heraus, die zum Torerfolg führten (13:9 zur Pause).

Nach Wiederanpfiff kassierte der HCS vier Tore in Folge. Zu diesem Zeitpunkt brachte die TVW-Rückraumschützin Yvonne Lang den Spitzenreiter wieder ins Spiel. Doch durch eine konsequentere Abwehrleistung und einiger guten Paraden der Torfrau Anni Bernhardt gelang es Sulzbach, wieder auf 19:15 zu erhöhen. Dem TV Weidhausen, der mit nur acht Feldspielerinnen nach Sulzbach gekommen ist, ging allmählich die Luft und die Ideen aus. In dieser Phase hatte HC-Trainer Fips Scharnowell einen entscheidenden Vorteil, denn er konnte munter durchwechseln. Als seine Mannschaft in der 54. sogar mit sechs Toren in Führung lag, war das Spiel eigentlich entschieden.

Doch was in den letzten fünf Minuten auf dem Feld passierte, sollte eigentlich nicht möglich sein. Im Angriff wollten die HC-Damen scheinbar mit dem Kopf durch die Wand und versuchten durch Einzelaktionen zum Torerfolg zu kommen. Doch binnen dieser sechs Minuten gelang ihnen kein Tor mehr. Der Spitzenreiter war durch blitzschnelles Umschaltverhalten immer einen Schritt voraus und lief einen Konter nach dem anderen. Beim Spielstand von 22:21 und verbleibenden 40 Sekunden war der TV Weidhausen in Ballbesitz. Clever heruntergespielt, ein Foul an Sarah Pack und ein verwandelter Siebenmeter in den letzten Sekunden führten zum 22:22-Endstand.

Die Mannschaft des HC Sulzbach war enttäuscht, dieses Spiel noch aus der Hand gegeben zu haben, denn ein Sieg hätten sie sich durchaus gegen den Tabellenführer verdient. Doch die Schlussphase wurde nicht clever genug herunter gespielt und so muss man sich mit diesem einem Punkt zufrieden geben.

HC Sulzbach: Bernhardt, Schultz (Tor); Thom (5), Lisa Steiner, Frisch, Herrmann (je 3), Häckl (3/2), Macarei, Schramm (je 2), Mutzbauer (1), Wagner, Kristina Steiner, Rösel.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.