Krimi-Lesung mit Anton Leiss-Huber im Kulturstadl
Mord im Gnadenort

Bevor Anton Leiss-Huber seinen ersten Roman schrieb, betätigte er sich als Schauspieler. Ausgebildeter Tenor ist er auch. Bild: I. Vermehren
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
13.07.2015
5
0

Quasi als Vorprogramm zur Annaberg-Festwoche wirft die Buchhandlung Volkert einen Blick auf einen anderen berühmten bayerischen Wallfahrtsort: Mit Anton Leiss-Huber holt sie am Donnerstag, 16. Juli, um 20 Uhr einen waschechten Altöttinger in ihren Kulturstadl. Er stellt seinen ersten Kriminalroman vor, angesiedelt natürlich in "Eding" rund um die berühmte Schwarze Madonna.

In Gnadenort ermittelt Max Krammer im Fall um den ermordeten Wirt Bichler. Die Rückkehr in seinen oberbayerischen Heimatort Altötting hat sich der Kommissar allerdings beschaulicher vorgestellt. Denn der tote Wirt sorgt für weitaus mehr Unfrieden als es der lebende getan hat. Zum Glück hat Max tatkräftige Hilfe: Novizin Maria kennt sich aus mit dem Neid, den Lügen und Intrigen hinter dem katholischen Anstrich. Ungünstig nur, dass das alte Feuer bei den gemeinsamen Ermittlungen zu glimmen beginnt.

Bairisch deftig und garniert mit liebevollen Seitenhieben auf seine katholische Heimat, erzählt Anton Leiss-Huber eine spannende Kriminalgeschichte aus der oberbayerischen Provinz. Er ist ausgebildeter Tenor und bekannt als Schauspieler im BR. Als solcher weiß er sein Publikum bei der Lesung sicher gut zu unterhalten.

Vielleicht lässt er sich auch zu einer kleinen Gesangseinlage überreden. Karten für diesen Abend gibt es in der Buchhandlung Volkert für sieben Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.