Kunden der Marienapotheke spenden für Kinder
Käfer bringen den Flüchtlingen Glück

Bei der Spendenübergabe: hinten von links Monika Nitzbon, Apothekerin Charlotte Ackermann-Strobl, Heimleiter Stefan Reither und Uschi Scharl, Erzieherin in der Therapeutischen Wohngruppe des ENH, (vorne, von links) Abel (13) und Kevin (8). Bild: ksb
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
30.12.2014
86
0
Mit seinem roten Kleid und sieben schwarzen Punkten auf dem Rücken ist der Marienkäfer für viele Menschen ein Glücksbringer. Dass der populäre Krabbler wirklich viel Gutes bewirken kann, davon sind die Kinder und Jugendlichen im Ernst-Naegelsbach-Haus (ENH) spätestens seit dem Besuch von Charlotte Ackermann-Strobl überzeugt.

50 Cent pro Stück

Als Dankeschön für ihre Einkäufe erhalten Kunden in der Marienapotheke das ganze Jahr über kleine, hölzerne Marienkäfer. Ende des Jahres können diese dann wahlweise gegen Weihnachtsgeschenke eingetauscht oder für einen guten Zweck - dieses Jahr zugunsten des örtlichen Kinder- und Jugendheims in der Wichernstraße - gespendet werden. Jeden Käfer, der in den ersten beiden Dezemberwochen in der großen, goldenen Sammelbox landete, vergütete Charlotte Ackermann-Strobl mit 50 Cent. Dadurch kam ein Betrag von 1200 Euro zusammen, den die Apothekerin Stefan Reither im Namen ihrer Kunden überreichte.

"Gerade Kindern, die nicht in der Geborgenheit des eigenen Elternhauses aufwachsen können, eine Freude zu bereiten, das macht mich froh. Ich danke allen, die dies durch die Spende ihrer Prämienkäfer möglich gemacht haben", so Ackermann-Strobl. Heimleiter Stefan Reither freute sich sehr über das große Engagement. "Das Geld wird unseren sechs hauseigenen Wohngruppen zu Gute kommen. Auch, wenn wir sehr gut haushalten, fehlt es oft am Nötigsten."
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.