Landkreis-Delegation in Maintenon empfangen - Deutsch-französische Beziehung ein "wertvolles ...
Starke Freundschaft soll nicht wanken

Die Landkreis-Delegation erfuhr in Frankreich viel Aufmerksamkeit von den Gastgebern. Die Freundschaft zwischen den Partnern steht seit langem auf einem guten Fundament. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
10.11.2014
0
0
Eine 32-köpfige Gruppe aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach besuchte ihre Gastfamilien in der französischen Partnerstadt Maintenon. Die Fahrt wurde auf Einladung des französischen "comité de jumelage" von der Volkshochschule Amberg-Sulzbach organisiert.

Mit einem vielfältigen Programm besiegelte man die deutsch-französische Freundschaft zwischen den beiden Landkreisen zum nunmehr 47. Mal. Dass diese nicht immer selbstverständlich ist und war, wurde bei dem Besuch von Verdun, einem Kriegsschauplatz des 1. Weltkrieges, auf eindringliche Weise bewusst.

Auf nach Paris

Da Maintenon nur 70 Kilometer von Paris entfernt liegt, durfte ein Besuch dieser wundervollen Stadt keinesfalls fehlen. Mit den französischen Gastgebern gewannen die Teilnehmer auf einem sogenannten "bateau-mouche", einem für Paris typischen Boot, einen ersten Eindruck. Diesen rundete ein Besuch der Opéra Garnier, einem prunkvollen Opernhaus aus dem 19. Jahrhundert, ab.

Ein weiteres kulturelles Highlight stellte der Besuch der Kathedrale von Chartres dar. Sie gilt als der Inbegriff der gotischen Baukunst und ihre berühmten Kirchenfenster haben über 800 Jahre Krieg und Naturkatastrophen überstanden.

Austausch bereichert

Der Tag wurde gekrönt von einem deutsch-französischem Abend, der im kleinen Städtchen Hanches im offiziellen Rahmen stattfand: Bürgermeisterin Claudette Ferrey hieß die Delegation, unter ihnen Kreisräte und der Neukirchner Bürgermeister Winfried Franz, willkommen.

An dem Abend sollte sich zeigen, wie bereichernd ein solcher Austausch für beide Seiten sein kann: Die Franzosen waren begeistert von den bayerischen Frauen in Dirndl, die Deutschen kamen in den Genuss der französischen Küche und des französischen Weines. Der Einladung zu einem Konzert mit Opern-Gesängen in der Orangerie des Schlosses Maintenons kamen viele gern nach. Abgerundet wurde die Fahrt durch die Besichtigung der Kathedrale von Reims und einer bekannten Champagner-Kellerei. Deutsche und Franzosen waren sich beim Abschied einig: In Zeiten von neu entflammten Religionskriegen und lodernden Krisen ist internationale Freundschaft alles andere als selbstverständlich, sie ist ein wertvolles Gut, das es zu pflegen und erhalten gilt: "Vive l'amitié franco-allemande!
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.