Landtagsabgeordneter Harald Schwartz (CSU) gibt Entwarnung
US-Armee bleibt in der Region

In unserer Region wird es keine Schließungen geben.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
29.01.2015
3
0
In ganz Bayern sind die zahlreichen Standorte der US-Armee zu finden. Diese seien sowohl politisch als auch wirtschaftlich von großer Wichtigkeit, strich Landtagsabgeordneter Harald Schwartz (CSU) nun via Pressemitteilung heraus. "Die Truppenstandorte der US-Armee in Bayern sind für uns als Nato-Bündnispartner trotz aller berechtigten Kritik an Punkten von großer politischer Bedeutung", so Schwartz.

Allerdings dürfe auch der wirtschaftliche Aspekt nicht unterschätzt werden. Gerade für den Wohnungsmarkt, den Einzelhandel, die Gastronomie sowie viele weitere Unternehmen vor Ort sei die Präsenz der US-Amerikaner nicht mehr wegzudenken.

Keine Schließung

Umso erfreuter zeigte sich der Abgeordnete, dass er nun auf seine Nachfrage zur Zukunftsplanung der US-Armee gute Nachrichten erhalten habe. "In unserer Region wird es keine Schließungen geben. Lediglich in Garmisch und Ansbach werden Umstrukturierungsmaßnahmen stattfinden", schreibt Schwartz in seiner Pressemeldung. Das bedeute für Bayern und vor allem auch für den Bereich Amberg-Sulzbach, dass die Region langfristig mit den US-amerikanischen Partnern planen könne. Sowohl die Wirtschaftskraft, die bei Einzelhandel und Gastronomie ankomme, als auch die Arbeitsplätze seien damit gesichert, so Schwartz.

Neuplanungen gibt es laut Schwartz einzig hinsichtlich der Struktur der Einkaufsmärkte in den US-Standorten. Pro Standort sei mit Ausnahme von Kaiserslautern und Grafenwöhr künftig nur mehr ein Markt zugelassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.