Lebensgeschichten der 14 Nothelfer in der Schlosskirche Holnstein mit Tanja Weiß
Wunder geschehen auch heute

"Margaretha mit dem Wurm, Barbara mit dem Turm und Katharina mit dem Radl, das sind die heiligen drei Madl." So kann man sich die drei weiblichen der insgesamt 14 Nothelfer merken, erzählt Tanja Weiß in der Schlosskirche Holnstein. Bild: ksb
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
04.03.2015
3
0
Die 14 Nothelfer gelten als Schutzpatrone und Vorbilder im Glauben. Unter dem Motto "Wunder geschehen auch heute noch" erzählte Tanja Weiß in der Schlosskirche in Holnstein Interessantes aus dem Leben der elf Männer und drei Frauen.

Angesichts der Pest gewann die Verehrung von Heiligen im 13. und 14. Jahrhundert zunehmend an Bedeutung. Von Regensburg ausgehend, verbreitete sich der Glaube an die 14 Nothelfer nach und nach über den gesamten deutschen Sprachraum bis nach Italien, Schweden und Ungarn.

Hoffnung geben

In ihrer Ohnmacht erbaten die Menschen bei Schicksalsschlägen und Katastrophen deren Unterstützung. Auch heute können die Lebensgeschichten der Heiligen, die bis auf den Heiligen Ägidius alle für ihre Überzeugung eintraten und als Märtyrer starben, den Menschen in schwierigen Situationen Hoffnung geben.

Musikalisch umrahmt wurden die Geschichten vom Neukirchener Folk-Trio. Mit Akkordeon, Flöte und Gitarre begeisterten Irene Sperber, Tanja Winter und Klemens Gradl das Publikum. Bei bayerischen Köstlichkeiten kamen die Besucher in der liebevoll restaurierten Hopfenkammer schnell miteinander ins Gespräch. Auf ausdrücklichen Wunsch von Tanja Weiß und Familie Haberler kommt ein Teil des Veranstaltungserlöses der Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach zu Gute.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.