Linns Oldtimer siegt bei Rallye

Rennlegende Walter Röhrl (links) gab vor dem Start noch Autogramme und plauderte mit seinen Fans.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
11.07.2015
4
0

Der Eschenfeldener Unternehmer Horst Linn sen. hat mit seinem Beifahrer Oswald Kipfer aus Hersbruck bei der Oldtimer-Rallye Wiesbaden die Klasse F (Fahrzeuge Baujahr 1961 bis 1970) gewonnen. Mit einer Gesamtabweichung von 12,48 Sekunden, davon fünf Sekunden wegen Zeitüberschreitung, belegten sie in der Gesamtwertung den siebten Platz.

30 klassische Oldtimer (Baujahre 1958 bis 1983, Mercedes, Porsche, Jaguar, Alfa Romeo, Volvo, Ford, BMW, Opel Renault usw.) gingen an der Dauphin-Speed-Event-Halle in Hersbruck auf die rund 1100 Kilometer lange Strecke zur Fahrt an drei Tagen durch Deutschland und Tschechien.

Röhrl an der Spitze

An der Spitze im ersten Vorausfahrzeug saß Walter Röhrl, der die Rallye bis zum Tagesziel in Pilsen anführte. Die Strecke führte über den Happurger Berg zur ersten Wertungsprüfung und dann weiter in die Oberpfalz. Bei Eslarn wurde die tschechische Grenze passiert. Auf dem Weg nach Pilsen warteten weitere fünf Prüfungen auf die Fahrer. Der zweite Tag mit 360 Kilometern durch Tschechien auf nicht abgesperrten, schlechten Straßen - teilweise auf Schotter - und zehn Wertungsprüfungen stellte an Fahrer und Fahrzeug große Anforderungen.

Durch knapp gesetzte Sollzeiten nahm die Veranstaltung zeitweise den Charakter einer Bestzeit-Rallye an. Als kaum zu lösende Aufgabe erwies sich die Bergprüfung bei Kdyne. Bei Starkregen und Gegenverkehr war die Sollzeit vor allem für die älteren und PS-schwächeren Fahrzeuge nicht zu schaffen. Auch das Duo Linn/Kipfer mit dem Renault R 8 Gordini, dem schwächsten Fahrzeug im ganzen Teilnehmerfeld, handelte sich fünf Strafsekunden ein.

Vorsprung ausgebaut

Trotzdem reichte es am Abend zu Platz 1 in der mit zehn Teilnehmern gut besetzten Klasse F. Die Chance auf einen Platz auf dem Treppchen in der Gesamtwertung aber war dahin. Am dritten Tag in Deutschland auf ordentlichen Straßen - auch die Schotterstrecken waren besser - konnten sie ihren Vorsprung in der Klassenwertung bei sechs Wertungsprüfungen weiter ausbauen und landeten einen sicheren Sieg. Die Rallye Wiesbaden endete mit einem Sektempfang vor vielen Zuschauern vor dem Kurhaus in Wiesbaden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.