Live-Hörspiel "Die Ilm Tagebücher" am 2. Oktober im Literaturhaus
Hommage an einen Fluss

Roland Scheerer wanderte die Ilm entlang von der Quelle bis zur Mündung. Bild: A. Scheerer-Palak
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
26.09.2015
8
0
Der Autor Roland Scheerer und der Musiker Stefan Rimek präsentieren am Freitag, 2. Oktober, um 20 Uhr im Literaturhaus Oberpfalz das Live-Hörspiel "Die Ilm Tagebücher". Die Veranstaltung läuft in der Reihe "RSGI-Autoren lesen in der Oberpfalz", organisiert von der "Regensburger Schriftstellergruppe International". Der Eintritt kostet sieben Euro, ermäßigt fünf Euro. Reservierungen unter 09661/8 15 95 90 oder info@literaturarchiv.de.

Für "Die Ilm Tagebücher", eine lyrische Hommage an seinen Kindheits-Fluss, wanderte Roland Scheerer von den Quellen im Landkreis Dachau bis zur Mündung in Abens und Donau. Die geografisch präzise verorteten Gedichte bauen auf klassische Formstrenge, spielen aber auch mit Sprechweisen des Zen-Buddhismus und der Beat-Poesie. Im Wasser des Flusses, in der Landschaft, den Pflanzen, dem verwahrlosten Garten der Kindheit spiegeln sich Jugend- und Reiseerinnerungen, aber auch Fragen der Existenz und Grenzerfahrungen des menschlichen Daseins. Eine Hörspielfassung der "Ilm Tagebücher" sendete der Bayerische Rundfunk im Dezember 2008.

Im Literaturhaus Oberpfalz wird Roland Scheerer eine Live-Hörspiel-Version auf die Lesebühne bringen. Den musikalischen Part darin übernimmt Stefan Rimek, Vorsitzender der RSGI, mit freien Improvisationen auf der Ukulele, Gitarre, Mandoline, dem Kontrabass und mit Gesang.

Roland Scheerers Lyrikband erschien 2010 in der Edition Lichtung, ebenso sein Roman "Die Welt ohne Bleiziffer" (2013). Roland Scheerer ist mehrfacher Poetry-Slam-Champion und Preisträger des Wettbewerbs "Europa schreibt" 2005. Er ist 1974 in Essen geboren, in Geisenhausen in der Hallertau aufgewachsen und lebt heute bei Pfaffenhofen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.