Männergottesdienst und Kirchencafé
Eigenen Weg gehen

Karl-Heinz Herbst, Hans-Werner Pilhofer, Dekan Karlhermann Schötz, Andreas Weber und Achim Groth (von links) trugen gemeinsam die Fürbitten vor. Bild: cog
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
20.10.2015
14
0
Männer suchen das Risiko hinter dem Steuer ihres Autos. Sie akzeptieren gern Gefahren im Sport oder beim Umgang mit ihrer Gesundheit. Wenn es um Alkohol, Tabak, Drogen oder Übergewicht geht, liegen sie vor den Frauen. Diese Tatsachen stellte Andreas Weber, 2. Vorsitzender des Evangelischen Männerbunds Sulzbach, an den Anfang des Männergottesdienstes unter dem Motto "Auf dass ihr heil werdet - Männer zwischen Risiko und Sicherheit".

Achim Groth, Karl-Heinz Herbst und Hans-Werner Pilhofer erklärten in den Kyrie-Rufen, dass Männer ihre Hoffnung allein auf Technik und Wissenschaft setzen und Gott darüber vergessen. Auch fehle es in der scheinbaren Sicherheit oft an Mut. Wegen der größer werdenden Unsicherheiten des Lebens suchten sie Sicherheit und Schutz bei Gott.

In seiner Predigt ging Dekan Karlhermann Schötz, Vorsitzender des Männerbunds, auf die Frage ein, was einen Mann heute ausmacht. Entscheidend bei der Gratwanderung zwischen Risiko und Sicherheit sei die Verantwortung: "Mannsein inmitten von Erwartungen, Unsicherheiten und Sehnsüchten heißt, den eigenen Weg zu gehen", erklärte er. Dazu gehöre das Vertrauen, dass Gott diesen ebnet und Jesus Christus ihn mitgeht. Nicht alles allein schaffen zu müssen und auf Gott zu vertrauen, das sei eine Stärke.

Hinterher kamen die Gläubigen zum Kirchencafé zusammen. Bei Plätzchen und Getränken am Portal der Christuskirche tauschten sie sich über die Rolle des Mannes heute aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.