Mathematikwettbewerb am Gymnasium stellt das logische Denken auf die Probe
Erstklässler zählen die Kringel

Problemlösungen im Team finden, das führt beim Mathematikwettbewerb des P-Seminars am Herzog-Christian-August-Gymnasium ans Ziel. Hier zeigen die stolzen Sieger ihre Urkunden. Bild: Huber
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
16.07.2015
16
0
Wenn 90 Prozent aller Erwachsenen irgendwann in ihrem Leben eine Zigarette geraucht haben, 87 Prozent schon mal betrunken waren, 74 Prozent Rechtshänder sind und 50 Prozent größer als 1,70 Meter: Auf wie viel Prozent aller Erwachsenen treffen dann alle vier Merkmale mit Sicherheit zu?

Diese Frage ließ sich das P-Seminar Mathematik des Herzog-Christian-August-Gymnasiums für seinen Wettbewerb einfallen. Dabei geht es weniger darum, Unterrichtsstoff zu prüfen, sondern knifflige Aufgaben im Team durch logisches Denken und Knobeln zu lösen.

Zum Beispiel diese: 56784 = 4; 11111 = 0; 72348 = 3; 88652 = 5; 88811 = 6; 75213 = 0; 65465 = 3; 62257 = ? - ein Rätsel, über dem Mathematiker stundenlang tüftelten. Dagegen wussten Erstklässler oft schon nach wenigen Minuten, welche Zahl da gesucht wird.

Studiendirektor Frank Fiedler führte den Mathematikwettbewerb vor fast zehn Jahren ein. Vor allem die Schüler der Unterstufe stürzen sich begeistert darauf. Die erste Runde lösen sie zu Hause; die letzten beiden Runden bearbeiten sie in der Schule im Beisein von Schülern des Seminars. Die Preise kamen von Firmen und Gewerbetreibenden in der Stadt Sulzbach-Rosenberg.

Für die Antwort auf die eingangs gestellte Frage gilt es, folgende Zahlen zu addieren: 10 Prozent haben noch keine Zigarette geraucht, 13 Prozent waren noch nie betrunken, 26 Prozent sind nicht Rechtshänder und 50 Prozent sind nicht größer als 1,70 Meter. Daraus ergibt sich, dass höchstens 99 Prozent aller Erwachsenen wenigstens eine der vier Eigenschaften fehlt. Im Umkehrschluss besitzt mindestens 1 Prozent aller Personen alle Merkmale.

Bei der Zahlenaufgabe geht es darum, die umschlossenen Flächen ("Kringel") der Ziffern zu zählen. 1, 2, 3, 5 und 7 haben keinen. 4, 6, 9 und 0 haben einen, die 8 sogar zwei Kringel. Somit kommt man auf 62257 = 1.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.