Mauermeister Hans Bogner im 98. Lebensjahr verstorben - 90 Jahre Mitglied beim TuS Rosenberg
Abschied von "Rousnbercha Original"

Hans Bogner. Bild: Huber
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
27.01.2015
33
0
(rlö) Die traurige Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer - der Bogner Hans lebt nicht mehr. Am vorigen Dienstag, 20. Januar, ist Johann Bogner, Maurermeister im Ruhestand, und Rosenberger Urgestein, im 98. Lebensjahr unerwartet verstorben. Bis zuletzt geistig topfit, erfreute er sich am gesellschaftlichen Leben in und um seinen Heimatort.

Hans Bogner war nicht nur ein echter "Rousnbercha", sondern auch ein Jahrhundertzeuge. Noch im Kaiserreich wurde er am 18. September 1916 als zweitältestes Kind des Maurermeisters Georg Bogner am Hangweg geboren, wo er bis zuletzt lebte. Nach seiner Schulzeit in Rosenberg und der Lehre im elterlichen Betrieb besuchte er die Bauschule in Nürnberg. 1939 wurde er zum Wehrdienst eingezogen. Nach Fronteinsätzen in Russland und anschließender amerikanischer Kriegsgefangenschaft in Bad Kreuznach lernte er 1945 bei seiner Rückkehr in die Heimat seine Wally, geborene Braun vom Tafelberg, kennen, die er 1949 heiratete.

Ältester aktiver Sänger

Nachdem er 1947 den Meisterbrief erlangt hatte, übernahm er zehn Jahre später den väterlichen Betrieb und führte diesen bis zu seinem Ruhestand 1981. Der hochgeschätzte und beliebte Bogner Hans war engagiertes Mitglied in nahezu jedem Rosenberger Verein. Fast 90 Jahre war er Mitglied im TuS Rosenberg, dessen Ehrenmitgliedschaft er 1978 erhielt und den er zeitweise als Vorsitzender leitete. Auch im Männergesangverein Rosenberg, dem er über 60 Jahre und bis zuletzt als mit Abstand ältester aktiver Sänger angehörte, dem Club Gemütlichkeit, den Waldfreunden und der Rosenberger Feuerwehr, dem Hausbesitzerverein, sowie bei den Freunden besonderer Fahrzeuge engagierte er sich. Unvergessen sein Auftritt beim Wirtshaussingen der Tischgesellschaft Edelweiß 2014 in Breitenbrunn: Damals zeigte es der 97-jährige den Jungen, wie es geht: Frei weg schmetterte er aus dem Gedächtnis etliche deftige Kirwa-Gstanzln ins Mikrofon. Hans Bogner war begeisterter Skifahrer und verreiste für sein Leben gern. Bis 2003 unternahm er alljährlich mehrwöchige Urlaubsfahrten nach Istrien. Ende 2013 war er letztmals unterwegs.

Fünf Enkel, ein Urenkel

Im vergangenen Frühjahr hatte er das seltene Glück, auf 65 gemeinsame Ehejahre zurückblicken zu können. Bogner hinterlässt neben seiner Frau drei Kinder, fünf Enkel und einen Urenkel. Nicht nur die Familie, auch Rosenberg ist mit seinem Tod ärmer geworden. Denn mit Hans Bogner ist wieder ein Stück Alt-Rosenberg dahingegangen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.