Mehr Plätze, kein Ärger

Die neue Park-and-ride-Anlage ist seit einigen Tagen nutzbar. Bei der offiziellen Freigabe am Mittwoch zeigte sie sich schon relativ gut gefüllt. Wenn sich die neue Parkmöglichkeit weiter herumgesprochen hat, dürften auch die Autos in der Bahnhofstraße eine neue Heimat finden. Bild: Royer
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
26.11.2014
1
0

Zugeparkte Straßen in der Nähe des Bahnhofs dürften endlich der Vergangenheit angehören. Ein Zustand, der immer wieder für Unmut sorgte. Jetzt legt die Stadt den Pendlern ein vorgezogenes, aber durchaus großzügiges Geschenk unter den Baum.

Die Erleichterung war allen Beteiligten am Mittwoch bei der Eröffnung der neuen Park-and-ride-Anlage anzusehen. Ein langgehegter Wunsch der Bevölkerung, hinter dem auch der Stadtrat seit jeher stand, ging jetzt in Erfüllung. Südlich des Bahnhofs entstanden innerhalb kürzester Zeit 54 neue Stellplätze für Bahnpendler, Ausflügler, Reisende und Touristen.

Viel freundlicher

Bürgermeister Michael Göth freute sich über die gelungene Maßnahme, die ein "wichtiger Bestandteil der öffentlichen Verkehrsinfrastruktur" ist. Durch das neue Areal entspanne sich die Parkplatzsituation für Berufspendler und Reisende ganz erheblich. "Auch die Ortseingangs-Situation wirkt jetzt für Bahnfahrer oder andere Verkehrsteilnehmer viel freundlicher." Im Umgriff des Bahnhofs bezifferte das Stadtoberhaupt die Anzahl der Pendlerparkplätze auf nunmehr 122. Außerdem seien 14 neue Fahrradständer hinzugekommen. Bürgermeister Göth dankte auch den Zuschussgebern, die insgesamt 211 600 Euro bei Gesamtkosten von 331 000 Euro locker machten.

Projektbetreuer Roland Greipel vom Bauamt der Stadt verwies auf die noch ausstehende Gestaltung der Grünanlagen. Sollte es die Witterung zulassen, werden die entsprechenden Arbeiten noch in diesem Jahr umgesetzt.

Gewinn für Herzogstadt

Vertreter der Baufirma, Dieter Hauser vom Staatlichen Bauamt, Werner Renner vom Planungsbüro und Hans-Jürgen Haas als Geschäftsleiter des ZNAS lobten die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Institutionen. Für alle bedeute die Anlage einen echten Gewinn für die Herzogstadt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.