Meisterschaft mit Traumergebnissen

Pokale gingen an die erfolgreichen Mannschaften dieser Meisterschaft, überreicht durch die Sportbeauftragten des Landkreises Pia Rösl (rechts) und Robert Graf (links).
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
29.10.2015
5
0

"Der Schützensport war, ist und bleibt Brauchtumssport und die sportliche Vereinigung des Landkreises mit der Stadt Amberg in punkto Schießsport erklären wir dann halt ebenfalls zum Brauchtum", sagt Schirmherr Richard Reisinger.

Mit leichtem Augenzwinkern antwortet der Landrat auf die Aussage von Turnierleiter Manfred Dütsch, dass mit der 1. offenen Landkreismeisterschaft eine sportliche Gebietsreform eingeleitet worden sei, der eventuelle auch eine politische folgen könne. Über 400 Teilnehmer bei der 29. Landkreismeisterschaft im Sportschießen mit dem Luftgewehr und der Luftpistole - eine deutliche Teilnehmersteigerung, bilanzierte Turnierleiter Dütsch bei der Siegerehrung im voll besetzten Schützensaal von 1893 Rosenberg. Zum ersten Mal waren auch Sportschützen aus den Stadtvereinen der Stadt Amberg mit am Start und trugen mit Spitzenergebnisse zum Erfolg der Meisterschaften bei.

Auf fünf Ständen

Fünf Schützenvereine hatten die Ausrichtung übernommen: Sportschützen Schmidmühlen, Eichenlaub Sorghof, SG Paulsdorf, FSG Amberg und 1893 Rosenberg. Auf deren Ständen wurden zeitgleich die Meisterschaften abgewickelt.

"Diese Meisterschaften zeigen Jahr für Jahr, welch einen Stellenwert der Schützensport in Stadt und Landkreis genießt", lobte Sulzbach-Rosenbergs 1. Bürgermeister Michael Göth und dankte, ebenso wie Gauschützenmeister Wolfgang Moll, allen Verantwortlichen für die Abwicklung einer solch großem Meisterschaft.

Vom Schüler bis zum Seniorschützen waren alle Altersgruppen bei diesen Meisterschaften vertreten und wetteiferten um die Landkreismedaillen und Pokale. 39 Vereine hatten sich an den Meisterschaften beteiligt und von 33 Vereinen wurden Sieger und Platzierte geehrt.

300 von 300

Das Traumergebnis einer absolut erreichbaren Ringzahl mit 300 von 300 möglichen Ringen erzielten die beiden Aufgelegtschützen Anton Weigl (SG Neumühle) und Herbert Peteratzinger (Diana Hirschau). Im freien Anschlag schossen Sabrina Hörl (Eichenlaub Sorghof) und Markus Ulrich (Ehenbachtaler Holzhammer) mit jeweils 390 Ringen das beste Ergebnis.

"Meister der Luftpistole" war einmal mehr Gerhard Lotter (Drei Mohren Poppenricht), der in der Altersklasse 379 Ringe erzielte. Eine eindrucksvolle Titelsammlung bestätigte Manfred Dütsch auch Erika Borisch (Edelweiß Hirschau), die bereits zum sechsten Mal in Folge den Titel in der Damenaltersklasse errang.

Aufgelegt ist spannend

In vielen Klassen herrschte an der Spitze Ringgleichheit und es mussten die Deckserien über den Sieg entscheiden. Ganz spannend machten es die Aufgelegtschützen in der B-Klasse, wo vom ersten bis zum vierten Platz mit 295 Ringen Ringgleichheit herrschte. Da bei Georg Pickelmann und Wolfgang Moll (beide Tell Vilseck) sogar die Serien und die erzielte Zehnerzahl wie auch die Innenzehner absolut identisch waren, wurde sportlich fair auf eine Zehntelwertung verzichtet und beide auf den ersten Platz gesetzt. Das beste Mannschaftsergebnis erreichte mit 1151 Ringen die Schützenklassemannschaft von der SG Neumühle mit Andreas Kurz, Manuel Dux und Raimund Rieß. Bester Aufgelegtschütze mit der Luftpistole war Wolfgang Rinner (FSG Sulzbach) mit 290 Ringen. Der Sonderpreis für die beste Beteiligung ging an die Sportschützen Schmidmühlen, die mit 25 Starts vor der SG Ehenbachtaler Holzhammer (23 Starts) und der SG Paulsdorf (21 Starts) bei dieser Meisterschaft vertreten waren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.