Minerva lockt junge Flüchtlinge

"Reiselust und Reisefrust" lautete das Juli-Thema der Veranstaltungsreihe "Minerva liest". Gäste bei der Initiatorin, der Buchhändlerin Hannelore Dorner (Mitte, am Tischende), waren diesmal unter anderem junge Flüchtlinge, die sich für den Bereich rund ums Mittelmeer interessierten. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
15.07.2015
7
0

Sie lernen jeden Tag drei Stunden Deutsch. Von daher haben sie gewiss noch nicht jedes Wort verstanden. Sehr interessiert freilich waren die jungen Männer zwischen 16 und 18 Jahren schon an den Texten rund um das Mittelmeer.

Die unbegleiteten Migranten kommen aus Eritrea, Afghanistan, Syrien und aus dem Sudan. Für die meisten von ihnen führte die Flucht übers Mittelmeer. Von daher lag es nahe, den Lesevormittag der Buchhandlung Dorner zu besuchen, der allmonatlich stattfindet unter dem Titel "Minerva liest". "Reiselust und Reisefrust" hieß es diesmal - und im Fokus der von Hannelore Dorner und Silke Schäfer vorgetragenen Texte stand das Mittelmeer. Das Interesse hatte Karin Eger aus Wolfsfeld geweckt, die sich seit vergangenem Sommer hier um die Gruppe kümmert.

Spannender Vormittag

"Die Jugendlichen sind alle übers Mittelmeer gekommen, von daher hatten alle Motivation für die Lesung", erläuterte Lehrerin Eger. Und so wurde es ein spannender Vormittag - nicht nur für die jungen Männer, sondern auch für die anderen Gäste, die erfuhren, was die Flüchtlinge bis zu ihrer Ankunft in Deutschland durchgemacht und erlebt hatten. "Die Zuhörer waren sehr berührt", schilderte Karin Eger die Stimmung.

Spontan habe sich gar eine junge Frau, die sich in Mutterschutz befindet, bereiterklärt, sich bei der Integration zu engagieren. Ihre Schützlinge hätten aufmerksam zugehört und auch viel aufgenommen, insbesondere auch das gezeigte Bildmaterial. Angesichts dessen versprach Silke Schäfer, bei der nächsten Lesung leichte Krimis vorzustellen, die die Flüchtlinge gut nachlesen könnten.

Laut Karin Eger hat die Gruppe seit August 2014 schon einiges unternommen. Schon wiederholte Male besuchte sie die Stadtbibliothek. Weitere Visiten galten der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg, der Feuerwehr, einem Empfang durch Bürgermeister Michael Göth im Rathaus. Dazu gesellte sich noch ein Kickerturnier.

Suche nach Lehrstellen

Die jungen Männer wurden von August 2014 bis Ostern 2015 in den Räumen von Kolping geschult. Seither sind sie im Berufsschulzentrum Sulzbach und haben hier zusammen mit der Büroklasse 11 eine Kooperationstunde. Zur Zeit ist Karin Eger auf der Suche nach Lehrstellen für die jungen Leute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.