Mit Anna Magdalena Bössen auf Literatur-Walz
Mit dem Rad durch die deutsche Seele

Anna Magdalena Bössen tourt mit viel Sprachwitz durch die Republik und beeindruckte die Zuhörer auch im Capitol. Bild: gf
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
06.10.2015
10
0
Was macht eine Durchschnittsdeutsche in ihren Mittdreißigerjahren? Sie hat einen Job, Ehemann, Kinder, ein Haus und damit einen ständigen Wohnsitz. Nicht so Anna Magdalena Bössen, die einige Dichter und Denker in ihren gelben Koffer gepackt hat und damit durch Deutschland tingelt, sich einladen lässt und gegen Kost und Logie Nietzsche, Schiller oder Heine rezitiert.

Studierter Sprach-Coach

Anna Magdalena Bössen ist diplomierte Gedichte-Sprecherin und Sprecherzieherin, tourt aber seit 2014 quer durch Deutschland, mal da, mal dort, kommt darauf an, wer sie einlädt, denn sie will Deutschland kennenlernen. Berufliche Erfolge als Sprach- und Stimmen-Coach oder Stimmenerzieherin hat sie hinter sich gelassen, wenngleich sie es mit den Gästen im Capitol dann doch probiert mit dem immer schneller werdenden Zungenbrecher "Wachsmaske" und "Meßwechsel".

Ins Capitol rein kommt die Gedichte-Sprecherin mit dem Radl, das sie am linken Bühnenrand abstellt, auf die rechte Bühnenseite kommt der gelbe Koffer mit Dichtern und Denkern, dann plaudert sie über ihre vierjährige Studienzeit in Stuttgart.

Im Vergleich zu anderen Ländern sei Deutschland wirklich das Himmelreich. Um Deutschland richtig kennenzulernen, habe sie sich auf eine Radreise ohne festes Ziel gemacht, Ziele finde sie von Tag zu Tag, wichtig seien ihr die Menschen und die Gespräche mit ihnen.

So richtig sei sie sich noch nicht im Klaren, ob es Zufall oder Schicksal ist, wo sie ankomme. So gut 5000 Kilometer ist sie letztes Jahr geradelt, überwiegend im Norden und Osten Deutschlands, die gleiche Strecke werde sie auch heuer zusammenbringen, bis sie genau am 24. Oktober wieder in Hamburg ankommt.

Als sie starten wollte, hatte sie keine Ahnung, wie sie die 70 Kilometer nach Elmshorn bewältigen wolle. Losgefahren sei sie nach dem Rat ihrer Mutter, die meinte: Heute ist es schwer, aber morgen wird es keinesfalls leichter sein. Ihr Plaudern untermalt Anna Magdalena Bössen mit Dias ihrer Reiseeindrücke.

Bayerisch kaum verstanden

Auf ihrer Tour durch die neuen Bundesländer begleitete sie über einige Monate Maria Hafner von der Gruppe "Zwirbeldirn". Verstanden habe sie die bayerische Volksmusikerin kaum, aber immer gut mit Bier versorgt. Klischees fand sie im Osten vor - den Trabbi, leere Kaufhäuser oder Ruinen, diese Bilder bringe sie nicht mehr los. Während sie sich auf ihrer Nord-Route kaum vor Einladungen von Privatleuten retten konnte, sei sie im Osten auf alte Gutshäuser oder Schlösser gebeten worden. Der Einblick ins normale Alltagsgeschehen, der persönliche Kontakt, war weniger möglich.

"Mit knapp über 30 Jahren", so Anna Magdalena Bössen, "sollten wir wissen, wohin wir wollen." Für die Alltagsprobleme hätten wir Lösungen, nicht aber für die echten Probleme auf der Welt.

Wenn sie in Hamburg ankommt, macht sie sich daran, ein Buch über ihre Reiseeindrücke zu schreiben, auch die bayerische Tour wird darin enthalten sein.

___

Mehr über Anna Magdalena Bössen und ihre Reiseroute unter www.ein-wandermaerchen.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.