Mit Freibier und Badehose

Noch steht das Fass unberührt auf dem Stuhl vor dem neuen Kiosk. Bei der Einweihung stand es zur Stärkung der Gäste bereit. Bürgermeister Michael Göth (vorne, links) ließ die Bauentwicklung Revue passieren. Bilder: Royer (2)
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
20.06.2015
0
0

Der Weg zur jetzigen Lösung war zwar nicht immer frei von Hindernissen, aber das Resultat kann sich durchaus sehen lassen. Mit der Einweihung des neuen Eingangsbereichs ist der zweite Schritt zum Erhalt des Waldbads abgeschlossen. Bei der Feier gab der Bürgermeister dann selbst den Handwerker.

Freibier kommt immer an. Das dachte sich auch Bräu Christian Sperber, als er zur Einweihung ein 30-Liter-Fass spendierte. Hier musste dann Stadtoberhaupt Michael Göth beim Anstechen gleich selbst Hand anlegen, was auch problemlos gelang.

Der Bürgermeister freute sich am Freitag vor der Besucherschar aus Bauwirtschaft, Kommunalpolitik und Verwaltung über den Abschluss eines weiteren Abschnitts zum Erhalt des Waldbads. "Es ist hier kein Prachtbau, aber ein hervorragender Funktionsbau entstanden." Göth schilderte den zeitlichen Ablauf von den Planungen bis hin zur Eröffnung am 1. Mai mit dem zunächst provisorischen Kassenbetrieb.

Dem obligatorischen Dank an alle, die sich bei der Neugestaltung des 1,4-Millionen-Euro-Projekts engagierten, fügte der Bürgermeister den Wunsch nach einem ungehinderten und erholsamen Schwimmbetrieb für die Zukunft an. Zur öffentlichen Kritik am fehlenden Sichtschutz im Bereich der Umkleiden ergänzte Göth, dass dieses Problem von der Verwaltung längst erkannt worden sei. Entsprechende Maßnahmen seien hier zur Behebung bereits eingeleitet. "Auf Wahlkampf-Rhetorik sollte bei derartigen Problemen aber verzichtet werden", machte Göth seinem Ärger Luft. (Angemerkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.