Mit Stollenprofil am Katzenberg

Mit viel Elan begaben sich die Schüler auf die Strecke.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
19.05.2015
5
0

Der Rundkurs war knapp drei Kilometer lang. In dem Waldstück Katzenberg sind 70 Höhenmeter zu überwinden. Daraus resultierte der Name "Cathill-Race", den die Veranstalter dem Schulsportwettkampf im Mountainbiken gegeben hatten.

Ausdauersportler und Lehrer Rouven Öckl gelang mit seinem Team zum dritten Mal in Folge am Förderzentrum in Sulzbach-Rosenberg ein hervorragend organisierter Wettbewerb: 36 Mannschaften mit 158 Startern im Ziel aus Schulen der Oberpfalz, Niederbayerns und Oberfrankens stritten beim "Cathill-Race" um begehrte Pokale und die Startplätze beim Landesfinale im Juli in Rappershausen im Landkreis Rhön-Grabfeld.

Sechs Klassen

Gewertet wurde in sechs Klassen, nach Alter und Zusammensetzung der Mannschaften eingeteilt. Jeweils drei, maximal fünf Mädchen oder Buben formten Mixed-Teams und reine Jungenmannschaften. Die Ergebnisse der drei besten Starter bildeten die Grundlage für die Wertung, so dass bei mehr als drei Startern in einer Mannschaft der Ausfall eines Teilnehmers durch Defekt oder Sturz nicht zwangsweise den Total-Ausfall zur Folge hatte. Nach einer Besprechung mit den Mannschaftsführern stellte Organisator Oeckl den Trialparcours mit seinen Sektionen vor. Strafpunkte daraus ergaben die Startreihenfolge beim Rennen. Zu Beginn begrüßte Schulleiter Axel Malich Stadtrat Achim Bender in Vertretung von Bürgermeister Michael Göth und den Vorstand der Raiffeisenbank, Udo Füssel. Bei den Jüngsten schickten sie 26 Jungen auf den knapp drei Kilometer langen Kurs mit 70 Höhenmetern zwischen B 85, Loderhof und Breitenbrunn. In den zwei weiteren Wertungsklassen war wesentlich mehr Betrieb, denn hier waren je über 50 Biker auf dem Kurs. Mit ihrem zweiten Platz in der Klasse Jungen II vor dem Gymnasium in Lappersdorf bei Regensburg lösten Thilo Hartmann und Fabian Brunner aus der 8 e sowie René Freibott aus der 9 b (Walter-Höllerer-Realschule Sulzbach-Rosenberg) das Ticket fürs Finale. Knapp davor platzierte sich das Bamberger Dientzenhofer Gymnasium.

Selina Bredin, Lara Pareiralima und Basti Juja (Förderzentrum) belegten bei Mixed III Platz zwei. Bei den Jungen III erkämpften sich Sebastian Seider, Dominik Dirner und Fabian Widy einen guten Platz im Mittelfeld. Direkt vor der Mittelschule Kümmersbruck landeten sie auf dem achten Rang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.