Mit "Tätärä Hahnbach" voran

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
13.04.2015
2
0

Unverkennbare, mitreißende "Kirwa-Muse" mit fröhlichem Takt - da juckt es musikalisch und tänzerisch Veranlagte in den Beinen. Wo aber kann man diese überlieferten Figuren erlernen? Beim Volkstanzkurs des Trachtenvereins Stamm. Neulinge, aber auch erfahrene Tänzer haben dabei viel Spass.

Das Interesse am Volkstanz und an der Kirwa ist auch bei jungen Leute wieder stark angestiegen - das stellte der erste Vortänzer des Heimat- und Trachtenvereins Stamm, Anton Stümpfl, im "Alten Fritz" in Haunritz fest.

Der Volkstanz sei aus urtümlichen Tänzen gewachsen und von Generation zu Generation mit Liedern und Brauchtum in vorwiegend mündlicher Überlieferung vererbt worden. Jede Region habe dabei ihre kulturelle Eigenart nicht nur in Liedgut und Tänzen gepflegt, sondern auch in Mundart und Kleidung.

In der heutigen Zeit gehe es darum, so Stümpfl, diese authentischen Tänze und die dazugehörige Musik an die kommenden Generationen weiterzugeben. So leiste man einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung des Brauchtums.

Damit jeder der drei Abende des Volkstanzkurses das Gefühl eines ländlichen Kirwa-Tanzbodens vermittelte, hatten die Mitglieder des Stammvereins ihre beiden Musikanten mitgebracht: Manuela Haberberger und Ingo Renner spielten sie perfekt auf ihrer Quetschn, die guten alten Kirwa-Stückln.

Schwieriger Zwiefacher

Vortänzer Anton Stümpfl fungierte mit seiner Frau Sabine als Beispiel und gab auch den Einsatz für die Tanzpaare. Einstudiert wurden Landler, Schottisch, Rheinländer, Dreher und einfache Bairische wie "Tätärä Hahnbach" und der "Schaaflstül". Bei der Tanzmusik handelte es sich um alte überlieferte Stückln, im Sulzbacher Bergland und im angrenzenden Teil Frankens angesiedelt und weit verbreitet. Krönender Abschluss am Ende des ersten Kurses war die "Sternpolka".

Selbst wenn einer der Neulinge beim "Zwiefachen" die Beine etwas durcheinander brachte, so freut sich die fröhliche Tanzgruppe doch bereits auf eine Fortsetzung des Kurses mit Wiederholung des Erlernten und der Aussicht, neue Bairische, Mazurka und einen Figurentanz zu lernen.

Weitere Tanzabende sind am 15. und 22. April um 19.30 Uhr im Gasthaus zum "Alten Fritz" in Haunritz. Die Teilnahme ist kostenlos, Interessenten sind jederzeit willkommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.