Mit Turbulenz und Fortschritt

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
16.10.2015
3
0

Der Name steht für ihr Programm, und wer die Band bei ihren ersten Konzert 2013 in Sulzbach-Rosenberg erlebt hat, kam gerne wieder: Hotel Bossa Nova checkten auf ihrer aktuellen Tour im Seidel-Saal ein und packten ihr bereits fünftes Album aus.

Freigeistiger als auf "Desordem e Progresso", was soviel heißt wie Turbulenz und Fortschritt, haben Hotel Bossa Nova noch keine ihrer CD-Veröffentlichungen gestaltet. Im Gegensatz zu den Vorgängern überrascht das neue Album der Wiesbadener mit Abenteuerlust, Tempovorstößen und Innovationsdrang.

Kindheit in Lissabon

Liza da Costa (Gesang), Tilmann Höhn (Gitarre), Alexander Sonntag (Kontrabass) und Wolfgang Stamm (Schlagzeug) brillierten in den unterschiedlichsten musikalischen Richtungen des Latin Jazz. Liza da Costa liebt es, dazu Portugiesisch zu singen. In dieser Sprache liegt die künstlerische Heimat der Sängerin, die während ihrer Kindheit in Lissabon das nostalgische Gefühl, das die Portugiesen "Saudade" nennen, verinnerlicht hat.

Hilfreich zum Verständnis der Songinhalte waren für das Publikum ihre ausführlichen Erklärungen zu den einzelnen Liedern.

Zurück ins Bergdorf

So behandelt das Lied "Der glühende Teppich" die Rückkehr einer Frau in ihr heimatliches Bergdorf, das sie in jungen Jahren verlassen hat. Als Revoluzzerin gegangen, rechnet sie mit allen ab, ehe die Versöhnung kommt. Ganz gleich, welches Tempo Hotel Bossa Nova einschlagen: Stets nehmen sie sich Zeit für das detaillierte Ausschmücken der Songs. Die Musiker glänzen mit blitzgescheiten Soli, die wie Sternschnuppen aufglühen und staunende Blicke auf sich ziehen, ehe sie in den steten Fluss der Melodie eintauchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.