Mit viel Rouge in den Spagat

Die Kleinsten der Knappnesia wollen vor ihrem Einsatz beschäftigt werden.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
20.01.2015
16
0

Viel Schweiß, wenig Tränen und meistens eine Menge Spaß. So könnte man die Auftritte der Tanzgarden der Faschingsgesellschaft Knappnesia umschreiben. Damit sich das Publikum über perfekte Darbietungen freuen kann, ist viel Vorarbeit nötig. Manchmal gehört sogar ein Malblock dazu.

Die Aktiven der Faschingsgesellschaft Knappnesia können sich über mangelnden Einsatz nicht beschweren: Bis deren Saison in gut einem Monat endet, gilt es, über 40 Auftritte zu bewältigen - etwa bei offiziellen Bällen oder den beiden Kinderfaschingsveranstaltungen der Knappnesia, bei fünf Auftritten in den Altenheimen und den Autogramm-Stunden am 7. Februar im Rewe-Einkaufsmarkt und am Faschingssamstag im Kaufland, jeweils von 10 bis 12 Uhr.

"Über 300 Mitglieder zählt die Knappnesia", meint stolz deren Präsident Christian Kellner, "davon 80 im Ornat als Betreuer der Kinder- und Jugendgarde, außerdem auch zuständig, wenn Männerballett oder Showtanzgruppe binnen Sekunden die Klamotten wechseln müssen. Alle Knöpfe und Reißverschlüsse müssen zu sein, sonst wär's peinlich."

Eingespielte Betreuer

Der Betreuerstab ist eingespielt, alle arbeiten zusammen, etwa um die Kindergarde vor dem Auftritt zu beschäftigen, damit es nicht langweilig wird. Gut eine Stunde vor dem offiziellen Veranstaltungsbeginn trudeln die Aktiven ein, gönnen sich ein paar Lockerungs- und Aufwärmübungen. Doris Langner und Marga Makitta sind fürs Schminken zuständig. Es will schon etwas heißen, binnen knapp einer Stunde fast 50 Gesichtern das perfekte Make-up zu verpassen, während Daniela Merkl die Frisuren der Prinzessinnen stylt.

Zehn Mädchen tanzen seit drei Jahren in der Kindergarde, 14 bei den Jugendlichen einschließlich drei Tänzern. Das Aushängeschild der Knappnesia ist seit Jahrzehnten die "große" Garde, heuer mit 17 jungen Tänzerinnen und drei Tänzern, die von Heike Richthammer und Daniela Merkl betreut werden.

Zweimal die Woche

Nach dem Fasching ist bereits wieder vor dem Fasching: Bereits im August starten die Vorbereitungen für die nächste Session. Das Programm wird festgelegt, wie präsentiert sich das Männerballett, unter welchem Motto tritt die Showtanzgruppe auf? Trainiert wird seit zwei Jahren im Capitol, zweimal die Woche.

Seit 13 Jahren tanzt Marion Kemptner in der Garde, hat im Alter von 13 angefangen, weil ihr damals bei Faschingsumzügen die zackigen Garden "so gefallen" hätten. Beim Stadt- und Inthronisationsball erhielt sie kürzlich dafür das Gardeleistungsabzeichen in Gold mit Steinen. Erst vier Jahre dabei sind Julia Geisler (Jule) und Viktoria Trojeglasov (Vicky), die beide davor schon einige Jahre Ballett getanzt hatten. Über Freundinnen seien sie zur Knappnesia gestoßen und hätten dabei festgestellt, dass man dort viel Spaß haben kann.

Weniger schön sei vielfach die Wartezeit vor dem Auftritt, wo man schon "drei Stunden rumhocke", bis man dran sei. Im Laufe der Jahre seien alle Gardemädchen untereinander befreundet und man verbringe miteinander auch viel Freizeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.