Mitgliederversammlung des Fördervereins der Volkshochschule Amberg-Sulzbach
Die neuen Wege beim Lernen

Helga Pürner (Mitte) wurde von VHS-Leiter Manfred Lehner, Gymnastikleiterin Gabi Eigner, Landrat Richard Reisinger und Gerd Geismann, dem Vorsitzenden des Fördervereins (von links), für ihre 20-jährige Teilnahme an Gymnastikkursen ausgezeichnet. Bild: cog
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
17.11.2014
32
0

Plattformen im Internet und soziale Netzwerke werden für das Lernen wichtiger. Smartphones und Videos lassen sich für den Unterricht einsetzen. Mobiles Lernen außerhalb des Seminarraums eröffnet neue Wege. Das gilt auch für die Volkshochschule Amberg-Sulzbach.

"Wer Interesse an der Volksbildung hat, ist heute hier", stellte Vorsitzender Gerd Geismann fest, als er die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Volkshochschule (VHS) Amberg-Sulzbach eröffnete. Die VHS sei aus dem Volksbildungsverein hervorgegangen, betonte Landrat Richard Reisinger, leiste heute aber noch viel mehr und bearbeite alle politischen Themen: "Ich brauche die Volkshochschule für viele Aufgaben."

Manfred Lehner, Leiter der VHS, berichtete über die aktuellen Herausforderungen der Bildungseinrichtung. Es gebe derzeit vier strategische Aufgabenbereiche: Man müsse vom Projekt zur Struktur kommen, also zum Beispiel die Integrationsarbeit dauerhaft in den Kommunen verankern. Die VHS habe sich dem demografischen Wandel zu stellen und Bildung für nachhaltige Entwicklung fördern. Sie solle interkulturelle Kompetenz und auch Medienkompetenz vermitteln.

Konkret auswählen

Dr. Ulrich Iberer, Dozent an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und Vorstandsmitglied des Fördervereins, steuerte einen Impulsvortrag zum Thema "Erwachsenenbildung und neue Medien" bei. Nach der anfänglichen Euphorie sei es heute der Trend, aus den technischen Möglichkeiten genau die auszuwählen, die für ein bestimmtes Thema und einen bestimmten Anwenderkreis passen.

Iberer sprach hier Lernplattformen im Internet und soziale Netzwerke ebenso an wie Smartphones und Videos, die sich für den Unterricht einsetzen lassen. Mobiles Lernen außerhalb des Seminarraums und Formen des informellen Lernens eröffneten neue Wege. Die Methoden, führte der Experte aus, müssten immer auf die individuellen Bedürfnisse der Kursteilnehmer abgestimmt sein.

Ein interkultureller Abend mit weit über Hundert Teilnehmern hatte am 11. Oktober in der VHS einen Erlös eingespielt. Die Dozentinnen Irma Axt, Dominique Kleinecke und Joelle Struffert hatten die sehr erfolgreiche Veranstaltung organisiert. Jetzt überreichten sie an Geismann und Schatzmeisterin Julia Wolfsteiner die Einnahmen von 335 Euro. Die Vorstandsmitglieder und Lehner dankten den drei Frauen mit einem Blumenstrauß für ihr Engagement.

Für Kammermusikreihe

Seit 20 Jahren ist Helga Pürner in VHS-Gymnastikkursen aktiv. Für ihre langjährige Treue wurde sie von Lehner, Geismann, Reisinger und Gymnastikleiterin Gabi Eigner gewürdigt und erhielt Karten für die Kammermusikreihe der VHS. Sie kann aussuchen, welches der hochkarätigen Konzerte sie besuchten will. Anschließend kamen Mitglieder und Vorstand mit den Dozenten zum Meinungsaustausch zusammen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.