Mundartlesung im Literaturhaus mit Autoren der Region - Buch: "Vastehst me"
Sozusagen "ein Standardwerk"

Die Autoren Erika Eichenseer, Joachim Linke und Grete Pickl (von links) lasen aus den neuesten Werk des Lichte-Verlags "Vastehst me". Bild: hrs
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
07.10.2014
28
0
Ein Treffen Oberpfälzer Autoren und Autorinnen in Sulzbach-Rosenberg lockte viele Zuhörer ins Literaturhaus nach Sulzbach-Rosenberg. Themen tagsüber waren unter anderen eine Kurzpräsentation von Autorengruppen-Ziele und Aktivitäten. Am Abend lasen einige Autoren aus der Oberpfalz aus dem Werk des Lichtung-Verlages "Vastehst me". In dieser Neuerscheinung sind Bayerische Gedichte aus 40 Jahren gesammelt. Damit hat der Verlag eine Edition geschaffen, die zum ersten Mal einen Gesamtüberblick der zeitgenössischen Literatur der Region Altbayern vermittelt.

Keine Schriftsprache

Von Verlagsseite wurden hierfür die wichtigsten Mundartlyriker der Oberpfalz und von Nieder-und Oberbayern in den Band aufgenommen. Man findet Vertreter der traditionellen Mundartlyrik ebenso wie Verfechter der zeitkritischen und experimentelle Lyrik dieser Sparte. Die Gedichte von beispielsweise Harald Grill, Franz Ringseis, Bernhard Setzwein und Helmut Zöpfl, zeigen die Facetten dieser Art von Lyrik auf, von der 50 Autoren mit rund 150 Gedichten in den Band aufgenommen wurden.

Der Bayerische Dialekt ist keine Schriftsprache, sondern von der jeweiligen Region geprägt. Dies heißt aber auch, dass jede Region Begriffe verwendet, die mitunter recht verschieden sind. Die Autoren schreiben so, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Besonders interessant ist, wie dann der gesprochene Dialekt in eine Schriftsprache umgesetzt wird. Hier muss sich der Leser, laut Verlag, in den einzelnen Autor hineinwagen.

Leseteil am Abend

Für den Leseteil am Abend hatten sich die Mitarbeiterinnen des Verlages Eva Bauernfeind und Kristina Pöschl zu dem Treffen der Oberpfälzer Autoren Erika Eichenseer (Regensburg), Grete Pickl (Kastl) und Joachim Linke (Viechtach) eingeladen. Zudem stießen noch Josef Fechner (Berching) und Elisabeth Dorner-Wenzlik (Amberg) dazu und lasen ebenfalls aus ihren Werken.

Da diese Autoren nicht nur ihre eigenen Gedichte vorlasen, sondern auch die von Co-Autoren, konnten die Besucher einen Eindruck gewinnen welche Bedeutung dem Buch "Vastehst me" als grundlegenden Überblick der Bayerischen Mundartlyrik zukommt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.