Naturwissenschaft ist weiblich

Bei einem Info-Gespräch brachten die OTH-Vertreter den Gymnasiastinnen die MINT-Fächergruppe näher. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
26.11.2015
5
0

Es ist ein Projekt, das vor allem bei Mädchen die Hemmschwelle für ein naturwissenschaftliches Studium wie Umwelttechnik, Medizintechnik oder Maschinenbau senken soll. Frauen in diesen Bereichen sind nach wie vor unterrepräsentiert. Dies, obwohl die Zahl der OTH-Studentinnen seit 2007 kontinuierlich steigt.

Das Herzog-Christian-August-Gymnasium (HCA) kooperiert mit der OTH Amberg/Weiden: Das HCA schloss mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg/Weiden (OTH) einen entsprechenden Vertrag, der Schülerinnen der Qualifikationsphase die Teilnahme am MINToring - Projekt (Mathematik/Informatik/Naturwissenschaft/Technik) vom Gender- und Familienbüro der OTH ermöglicht.

Hochschulluft schnuppern

Bereits im vergangenen Schuljahr hatten zwei jetzt "Ehemalige" an MINToring (damals noch "marie-Projekt") teilgenommen und sehr positive Erfahrungen gemacht. Auch für 2015/16 bietet es sich für Schülerinnen der Q 12 an, Hochschulluft zu schnuppern und einen Einblick ins Studentenleben zu bekommen. In einer Info-Veranstaltung des Gender- und Familienbüros der OTH konnten sich die Oberstufenschülerinnen über das MINToring-Programm informieren.

Im offenen Austausch beantwortete sie mit den Studentinnen Sinah Köfferlein (Patenttechnik) und Sarah Kerling (Umwelttechnik) Fragen zum Projekt sowie zu Studiengängen. Den Teilnehmerinnen stehen nicht nur Studentinnen der OTH Amberg als Mentorinnen beratend zur Seite, ihnen wird zudem ermöglicht, Veranstaltungen der OTH zu besuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.