Neue Rekordwerte bei Müllmengen

al15muellmenge.jpg
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
14.10.2014
4
0

Die Abfallmenge pro Kopf erreichte im Landkreis sowohl bei Restmüll als auch bei Wertstoffen 2013 neue Höchststände. Beim Restmüll waren die 208,5 Kilogramm nur eine kleine Steigerung gegenüber den 207,8 Kilo von 2012. Die Wertstoffe machten aber mit 255,6 Kilo einen Satz nach oben (2012: 247,8).

Der Anstieg geht vor allem auf die Grün- und Gartenabfälle (111,5 Kilo gegenüber 107,1) sowie das Altholz aus der Sperrmüllsammlung (29,5 gegenüber 27,2) zurück. Diese Zahlen legte Robert Graf, der Leiter des Amtes für Abfallwirtschaft, am Montag in der Sitzung des Umweltausschusses vor.

Im Bereich Restmüll stieg das Hausmüllaufkommen pro Kopf von 117,8 auf 119,2 Kilogramm. Der Durchschnitt für die Oberpfalz ist hier 138,4, der für alle ländlich strukturierten Gebiete in Bayern 124,5. Beim Sperrmüll ging es von 16,1 auf 18,9 Kilo nach oben. Dafür verringerte sich der Gewerbemüll von 73,9 auf 70,3 Kilo. 1177 Mal wurde Sperrmüll nach Anmeldung abgeholt, ("Sperrmüllscheck"). Diese Zahl sinkt, seit Sperrmüll auf den Wertstoffhöfen abgegeben werden kann, also seit Mitte 2010. Im Jahr 2009 hatte es noch 7220 Sperrmüllschecks gegeben. Die Gesamtmenge des Sperrmülls (inklusive Altholz) steigt dagegen laut Robert Graf permanent: "1994 waren es noch 25 Kilo, heute sind es fast 50."
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.