Neue Wege, neue Spur

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
02.06.2015
1
0

Warten in der Schlange vor der Ampel ist nie schön. Vor allem, wenn man schon lange rechts wegfahren könnte. Am Sulzbacher Kreuz wird diese Situation bald besser: Das Staatliche Bauamt legt eine 80 Meter lange Rechtsabbiegespur aus Richtung Amberg an. Und es plant noch einige andere interessante Projekte.

In den Sommerferien sollten die Bauarbeiten beginnen, erklärte Bauoberrat Stefan Noll, Abteilungsleiter für den Landkreis, unserer Zeitung: Kommt man auf der Bundesstraße 85 von Amberg und will nach rechts in die Nürnberger Straße stadteinwärts abbiegen, wird die neue Spur das künftig sehr erleichtern.

Neuer Asphaltbelag

Drei bis vier Wochen werde dann der Verkehr am Knotenpunkt wegen der Baumaßnahmen teilweise umgeleitet, denn es gibt auch gleich neue Fahrbahnbeläge im gesamten Kreuzungsbereich - wenn schon, denn schon. Die Stadt ist übrigens mit rund 12 000 Euro an dem Projekt beteiligt. Stefan Noll schätzt die Kosten für die neue Spur und die neuen Oberflächen auf rund 300 000 Euro gesamt. Er hat aber auch noch andere Baustellen vorrätig.

Radweg B 85

Ebenfalls in Planung ist die Fortsetzung des Radweges entlang der B 85 zwischen Kropfersricht und dem BePo-Standort.

Radweg nach Kauerhof

Wenn die Kreuzung B 85/B 14 saniert wird, soll auch gleich ein Radweg entstehen, der von der Nürnberger Straße über den Knotenpunkt und dann nördlich der B 14 nach Kauerhof weiter führt und an die Straßen im Neukirchener Gebiet anschließt. Diese 1,3 Kilometer würden rund 350 000 Euro kosten, schätzt der Bauoberrat. Auch von der Kreuzung bis zur ersten Einmündung nach Prangershof soll so ein Radweg entstehen.

Storg-Kreuzung

Hier wird das Bauamt eine etwas andere Abbiegespur gestalten für die Verkehrsteilnehmer, die von Hahnbach her kommend beim Stadtturm nach rechts in die Innenstadt wollen: Wie schon an der Berufsschule realisiert soll dort eine zusätzliche Abgrenzung in der Kurve für rechtwinkliges Abbiegen und damit eine geänderte und verkehrssichere Vorfahrtsregelung sorgen.

Rosenberger Straße

Die Querungshilfe am Liliencenter kann wegen Sichtbehinderung der Fußgänger und Autofahrer durch die Linksabbiegespur nahe der Kurve nicht so wie geplant realisiert werden. Der Stadtrat wird darüber noch einmal beraten.

Fußgängerampel Liliencenter

Der Überweg zwischen der Unteren Gartenstraße und dem Friedhofsberg erfährt eine Aufwertung, damit auch beeinträchtige Menschen problemlos die Straße queren können: Neben technischen Verbesserungen kommt auch eine komplette Absenkung der Bordsteinkanten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.