Neulinge finden Anklang

Die Neulinge (von links) Sandro Augustin und Lisa Milyukova sind von der der stellvertretenden SMS-Leiterin Sylvia Schulz und dem SMS-Leiter Steffen Weber gut aufgenommen worden. Bilder: aks (2)
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
08.10.2014
32
0

Was für eine Verstärkung: Der eine bewegt "ziemlich viel Luft" mit seinem Instrument. Der andere durchbricht die weibliche Domäne der musikalischen Früherziehung. Und die Dritte im Bunde bereitet den perfekten Klavier-Nährboden für die gesamte Bandbreite des Hauses.

Die Städtische Sing- und Musikschule (SMS) freut sich über drei Neuzugänge im Lehrerkollegium, die sich mit viel Inspiration und Können dem Spaß am Unterrichten und Musizieren verschrieben haben.

Wer da "ziemlich viel Luft bewegt", ist der 36-jährige Kontra- und E-Bass-Lehrer Alexander Bayer. Von Franken aus ist er schon in sehr jungen Jahren viel herumgekommen im In- wie Ausland, um nach dem Abitur via Hochschule für Musik in Nürnberg seinen Traum vom professionellen Bassisten in die Tat umzusetzen.

Der klassische Gitarren-Unterricht seiner Jugend bildete das Fundament, auf dem das Studium im Fach Jazz-Bass aufbauen konnte. Das Interesse an der klassischen Ausrichtung seines Instruments gesellte sich ebenso dazu wie der Spaß am Unterrichten, der allerdings erst ein wenig reifen musste.

Instrumente in Kindergrößen

Damit seine Kunst nicht eines Tages zur Rarität schrumpft, ermutigt er alle Interessierten mit zwei weiteren Argumenten neben der Luftbewegung: "Der große, resonante Klang und das schöne Musizieren zusammen mit anderen." Jugend gilt übrigens nicht als Hinderungsgrund - die SMS verleiht Instrumente auch in Kindergrößen.

Seinen Platz in der Frauendomäne "musikalische Früherziehung" hat der 26-jährige Sandro Augustin aus Etzenricht bereits erobert. Nach der Ausbildung an der Sulzbach-Rosenberger Berufsfachschule für Musik (BfM) und einem Studium der Fächer Trompete und elementare Musikpädagogik an der Hochschule für Musik in Würzburg, betreut er nun die jüngsten Mitglieder der SMS-Familie.

Sein Interesse für diesen Bereich verdankt Augustin der BfM, die mit dem Kurs "Musik und Bewegung" die Karriere auf diese Bahn gelenkt hat. Die "so unendlich großen Ausdrucksweisen" innerhalb der Musik faszinieren ihn ebenso wie die Herausforderung, die Gruppenarbeit spannend zu gestalten, Begeisterung zu wecken und dabei den pädagogischen Ansatz geschickt im Hintergrund zu halten. Darüber hinaus fände er eine Reaktivierung der Schulkooperation in Sachen Bläserklasse durchaus reizvoll.

Den weitesten Weg zurückgelegt hat ohne Frage Pianistin Lisa Milyukova, führte er doch von Moskau aus über die BfM und die Hochschule für Musik in Nürnberg an die SMS. Hier verhilft sie ab sofort den Freunden der 88 Tasten zu Spaß am Instrument und am Entdecken der eigenen musikalischen Persönlichkeit.

Wie ihr Kollege Augustin schon seit der Zeit an der BfM mit der SMS vertraut, ist Milyukova "glücklich, hier zu sein", denn "hier wollte ich schon immer unterrichten". Beim reinen Klavierunterricht wird es aber nicht bleiben: Als Korrepetitorin der Schule erwartet die bekennende Liebhaberin russischer Musik ein weiteres, außerordentlich großes Aufgabenfeld.

Sylvia Schulz als Vize

Kein Neuzugang im engeren Sinne ist SMS-Pädagogin Sylvia Schulz, die sich seit Januar dieses Jahres einen wohlklingenden Namen in Sachen musikalische Früherziehung und Singklassen gemacht hat. Seit September obliegt ihr zudem die stellvertretende Schulleitung, insbesondere als vermittelnde Nahtstelle zwischen Kollegium und Schulleiter Steffen Weber.

Letzterer freut sich nicht nur über die kompetente, harmonische Verstärkung, sondern auch über den seltenen "Idealfall", sowohl bei Früherziehung als auch Schulleitung eine ausgewogene Frau-Mann-Aufteilung bieten zu können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.