Notleidende nicht vergessen

Auch das Thema "Die Maxhütte und ihre Arbeiter" beschäftigte den Rosenberger Frauenbund bei einem Vortragsabend. Dabei gab es viele interessante Details und Erinnerungen an die jüngste Vergangenheit des "Dorfes". Bild: Royer
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
04.05.2015
3
0

Sozial-caritatives Engagement ist die Stärke des Frauenbundes von Herz Jesu Rosenberg. Aber auch religiöse und heimatgeschichtliche Themen gehören immer fest zum Jahresplan. Die Rückschau belegte das starke Engagement.

Revue passierten ließ der Frauenbund Herz Jesu Rosenberg sein abgelaufenes Vereinsjahr bei der Hauptversammlung im Pfarrsaal des Kettelerhauses. Schriftführerin Helga Schlosser fasste die Ereignisse nochmals zusammen: Zu den großen Veranstaltungen zählten traditionsgemäß die Feier zu Ehren der Frauen und Mütter und die adventliche Feier. Im Herbst fand eine Erntedankfeier statt. Viel Spaß hatten die Gäste beim heiteren Abend im Fasching.

Bildung und Information

Es wurden auch zahlreiche Bildungs- und Informationsveranstaltungen abgehalten. So ging man den Rosenpfad mit Sepp Lösch. Unter der Anleitung von Georg Hausmann gestalteten die Frauen im Herbst Dekorationen aus Natur-Materialien. Viele Köstlichkeiten bereiteten die Mitglieder bei einem Kochabend mit Ingrid Hausner zu.

Zu einem Abend unter dem Thema "Die Maxhütte und ihre Arbeiter" waren ausnahmsweise auch die Männer stark vertreten. Ein Wohlfühlabend mit Entspannungsübungen und Klangschalenmeditation mit Inga Ludwig war so beliebt, dass noch ein zweiter Abend abgehalten wurde. Apothekerin Gabriele Baumgärtner berichtete über die Ursachen von Gelenkschmerzen. Außerdem wurde eine Heilfastenwoche angeboten. Seit März bietet der Frauenbund alle zwei Wochen einen kreativen Nachmittag mit Marga Klameth an.

Bereits zu 14. Mal wird heuer ein Yoga-Kurs mit Renate Reinelt angeboten, ebenso trifft sich wöchentliche eine Gruppe zu Yoga und Gymnastik mit Josefine Strobel. Auch der LEA Kurs mit Christa Pausch läuft bereits seit über zehn Jahren. Ein Schwerpunkt lag natürlich auf religiösen Veranstaltungen. Es wurden unter anderem Maiandachten, Kreuzwege, eine Agape-Feier, die Bezirkswallfahrt zum Annaberg und der Festgottesdienst am Frohnberg besucht. Jeden Mittwoch findet in der Pfarrkirche Herz Jesu eine Frauenmesse statt. Einen Höhepunkt stellte wieder die Gestaltung des Weltgebetstages der Frauen dar.

Ein Besuchsdienst gratuliert den Mitgliedern zu runden Geburtstagen oder zur goldenen Hochzeit, eine Abordnung nimmt an Beerdigungen teil. In der Adventszeit besuchten die Frauen die Altenheime.

Melanie Färber berichtete von den Aktivitäten der "Jungen Frauen". So wurde die Tierauffangstation in Kümmersbuch besichtigt und ein Nähkurs angeboten, wobei etliche Unikate entstanden. Auch heuer findet wieder ein Nähkurs statt, genäht werden Taschen aus gebrauchten Jeans. Vorsitzende Evi Rauch berichtete von den Fahrten im letzten Jahr. Im Sommer fand eine Halbtagesfahrt nach Schwabach statt. Hier wurde die "Goldbox" besucht, später fand noch eine Stadtführung statt.

Die Dreitagefahrt führte in die älteste Stadt Deutschlands nach Trier. Zum Abschluss wurde noch ein Zwischenstopp in Mainz eingelegt. Die Adventsfahrt führte ins mittelalterliche Dinkelsbühl.

4750 Euro gespendet

Schatzmeisterin Johanna Lang legte einen detaillierten Bericht vor. Aktuell zählt der Verein 391 Mitglieder. Im vergangenen Jahr wurden 4750 Euro an karitative und soziale Organisationen gespendet. Das Geld stammt aus den Aktionen, wie Losverkauf bei der Rosenberger Kirwa, Palm- und Kräuterbuschenverkauf, Aktion Solibrot und noch vieles mehr. Revisorin Anni Ehrensberger bescheinigte ihr eine einwandfreie Kassenführung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.