Personell angeschlagener HC Sulzbach zum Favoriten HSC Coburg II - Ohne Smolik
Masterplan mit Ex-Profis

Torjäger Jiri Smolik (vorne) wird erst nächstes Jahr wieder beim HC Sulzbach mitwirken, was Spielertrainer Pavel Krizek (hinten) veranlasst, auf Alternativsuche in den Reihen des HC zu gehen. Bild: Ziegler
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
05.12.2015
11
0
Es wird nicht einfacher für die Handballer des HC Sulzbach. Nach der Reise zum Tabellenzweiten Friedberg muss man nun beim Tabellenführer der Bayernliga, dem HSC Coburg II antreten. Angesichts der aktuellen Tabellensituation und des dezimierten Kaders der Krizek-Truppe ist das wieder einmal eine praktisch unlösbare Aufgabe, vor der die Sulzbacher stehen. Das Spiel beginnt am Samstag um 19 Uhr in der Angersporthalle (Schützenstr. 2a) in Coburg.

Die Gastgeber aus Oberfranken verfolgen einen Masterplan, der völlig klar ist. Nach einigen Jahren Akklimatisation in der Bayernliga soll nun der nächste Sprung gelingen. Als Reserve eines Zweitligisten, der ambitioniert das Ziel "Beste Liga der Welt" ansteuert, sollte es für die B-Mannschaft dann schon die dritte Liga sein. Man verstärkt die schon immer talentierten Nachwuchsspieler mit einigen Ex-Profis aus dem Bundesligakader (Ronny Göhl und Johan Andersson) und macht aus einem typischen Mittelfeld-Team den Top-Favoriten der Liga. Nur einen kleinen Ausrutscher Anfang der Saison in Anzing erlaubten sich die Jungs von Trainer Ralf Baucke, danach reihte sich Erfolg an Erfolg und das dürfte auch am Samstag nicht anders werden.

Waren es in den vergangenen Jahren meist sehr enge Partien gegen die Vestestädter, die in der Regel vom besten Torschützen der Franken, Hajk Karapetjan entschieden wurden, ist die Leistungsdichte der Gastgeber nun viel höher und so kann man eine Überraschung der Oberpfälzer am Samstagabend beruhigt ins Reich der Fabel ablegen.

Trainer Pavel Krizek hofft, dass sich wenigstens die Personalsituation etwas entspannen wird. Mit Marco Forster ist wohl wieder zu rechnen und auch Florian Funke dürfte die eine Woche Training nach seiner Krankheit gut getan haben. Sicher fehlen wird Torjäger Jiri Smolik, der definitiv erst wieder im neuen Jahr angreifen will. Da sich Rechtsaußen Benjamin Termer aus persönlichen Gründen aus Sulzbach verabschiedet hat, Nachwuchstalent Adrian Meta an der Hand verletzt ist und Björn Kreyßig erst kurz vor dem Spiel erfährt, ob er beruflich abkömmlich ist, kann es leicht sein, dass die Herzogstädter wieder nur mit einer Handvoll Spielern die Reise antreten.

Am vergangenen Wochenende hat sich diese Rumpftruppe sehr achtbar in Friedberg aus der Affäre gezogen. Wenn das gegen Coburg auch nur annähernd so gelingt, darf man zufrieden sein und kann zuversichtlich auf eine glücklichere Rückrunde hoffen.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Toni Kreyßig, Björn Kreyßig, Krizek, Marco Forster, Brockstedt, Florian Funke, Benjamin Funke, Luber, Kristian Forster, Morcinek.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.