Pestalozzi-Schulweghelfer suchen Unterstützung
Hilfe in brenzligen Verkehrssituationen

Corinna Groth, Schulweghelfer Alexander Krumrein, Elternbeirats-Chefin Simone Roßmann, Oberkommissar Uwe Aulinger (von links). Bild: cog
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
31.03.2015
15
0
Schulanfänger sind Verkehrsanfänger. Aber auch die größeren Grundschüler sind im Verkehr gefährdet. Damit die Kleinen morgens sicher zur Schule kommen, unterstützen die Schulweghelfer sie an besonders gefährlichen Kreuzungen in der Nähe der Schule und an den Bushaltestellen in den Dörfern.

Bei der Schuleinschreibung an der Pestalozzischule stellten sich die Schulweghelfer und Polizeioberkommissar Uwe Aulinger, bei der Polizei zuständig für die Verkehrserziehung, den künftigen Abc-Schützen und ihren Eltern vor. Anhand von Fotos zeigten sie den Mamas und Papas, was früh um halb acht an der Hofgartenstraße los ist: Wie gut, dass engagierte Erwachsene den Schulkindern beistehen.

Wie Aulinger berichtete, gab es dank der ehrenamtlichen Schulweghelfer in den letzten beiden Jahren keinen einzigen Schulwegunfall. Damit auch im nächsten Schuljahr kein Kind unter die Räder kommt, suchen die Schulweghelfer Verstärkung. Einige Eltern haben sich bereiterklärt, ab September einmal pro Woche morgens auf der Kreuzung Dienst zu tun.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.