Pfarrei St. Marien sendet Sternsinger aus - Unterwegs bis zum 6. Januar
Mit dem "Wohlduft Gottes"

Eine Gruppe der Sternsinger von St. Marien mit Gemeindereferentin Maria Witt (links) bei der Aussendung. Bild: thl
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
03.01.2015
10
0
Die Sternsinger kommen!", heißt es wieder in den ersten Tagen des neuen Jahres. Von Neujahr bis Heilig Drei König ziehen die Jugendlichen farbig gewandet als Sternsinger von Haus zu Haus nach der Devise: "Segen bringen - Segen sein".

125 Kinder unterwegs

Das Dreikönigssingen findet mittlerweile zum 57. Mal statt und ist die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für arme Gleichaltrige einsetzen. Allein in der Pfarrei St. Marien Sulzbach sind an die 125 symbolisch als die Heiligen Drei Könige Kaspar, Melchior und Balthasar" unterwegs.

"Segen bringen - Segen sein" unter diesem Leitwort stand der Aussendegottesdienst der Pfarrei St. Marien Sulzbach. "Wir feiern Eucharistie am Neujahrstag mit Aussendung der Sternsinger. Dekan Walter Hellauer begrüßte nach dem großen Einzug mit zahlreichen Sternsingern alle zum feierlichen Abendgottesdienst in der Pfarrkirche St. Marien die Sternsinger und die Gottesdienstbesucher.

Musikalisch festlich gestaltet wurde die feierliche Messe von Kirchenmusiker Steffen Kordmann an der Orgel und der Schola von St. Marien. Ein farbenfrohes Bild entstand, als sich die Sternsinger um die Altarinsel versammelten. Sie brachten sich in den Gottesdienst bei der Gabenbereitung und den Fürbitten ein.

Gut aufgehoben

In seiner Predigt ging Walter Hellauer auf die Segensformel "Der Herr segne dich und behüte dich" aus der 1. Lesung des Tages aus dem Buch Numeri ein. Unter dem Segen Gottes sollten wir uns zu Beginn des neuen Jahres gut aufgehoben fühlen. Denn Segen bedeute nichts anderes als "Alles wird gut. - Vertraue darauf." An die Sternsinger gerichtet betonte der Geistliche: "Diese Botschaft, dass Gottes Segen mit uns geht, bringt ihr in den nächsten Tagen den Menschen in unserer Stadt und erfüllt die Wohnungen und Häuser mit dem Wohlduft Gottes, mit Weihrauch. Ihr bringt Gottes Segen zu den Kindern, für die ihr sammelt."

"Gott segne euch"

Hellauer erinnerte an die Kinder in den Krisengebieten der Welt, wo sie Hunger leiden, wo Krankheit sie treffe, wo sie unter Krieg litten oder mit ihren Eltern oder gar allein auf der Flucht seien.

Am Ende des Gottesdienstes sandte Dekan Walter Hellauer die Sternsinger mit dem Segenwunsch aus: "Gott segne euch für euren Dienst!" Er dankte allen, die die Sternsingeraktion 2015 mittragen haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.