Polizei ermittelt zwei 15-Jährige als Tatverdächtige für eine Serie im Liliencenter
Sieben Fehlalarme ausgelöst

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
02.09.2015
2
0
Zwei Monate lang, um den Jahreswechsel 2014/2015, hielten damals unbekannte Täter die Feuerwehr und den Rettungsdienst in Atem. Mehrfach rückten sie zu Einsätzen ins Liliencenter aus, um dort festzustellen: Es war ein Fehlalarm (wir berichteten). Jetzt meldet die Polizei diese Taten als geklärt.

Immer wieder schlugen die Unbekannten die Handdruckmelder ein und lösten so den Brandalarm aus. Die Ausrückeordnung der Feuerwehr verlangt es, dass dann ein kompletter Löschzug losfährt. Vom 13. November 2014 bis zum 5. Januar dieses Jahres steuerten die ehrenamtlich tätigen Aktiven insgesamt sieben Mal - meistens am Abend - das Liliencenter an. Dort brannte es allerdings gar nicht. Sie hatten ihre Freizeit vergeblich geopfert. Nur gut, dass während dieser Zeit nicht anderswo etwas passierte, wo rasche Hilfe wirklich notwendig gewesen wäre.

In einem, wie die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg mitteilt, "aufwendigen Ermittlungsverfahren, das auch von polizeitaktischen Maßnahmen begleitet war", sei es schließlich gelungen, zwei Jugendliche aus Sulzbach-Rosenberg als Verantwortliche zu ermitteln. Die beiden damals 15-Jährigen müssen sich nun wegen des Missbrauchs von Notrufen strafrechtlich verantworten.

Auf einem anderen Blatt steht die Frage nach einem Schadenersatz. Für den Betrieb der Fahrzeuge und den Lohnausfall der Dienstleistenden sind schließlich Kosten angefallen, die bei sieben Fehlalarmen nicht gering sein dürften. "Darüber werden die Sachaufwandsträger, Stadt Sulzbach-Rosenberg und Rettungsdienst, in den nächsten Tagen entscheiden müssen", vermerkt die Polizei.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.