Post-Senioren rege interessiert

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
29.04.2015
0
0
Bei einem Seniorennachmittag der ehemaligen Post- und Fernmeldebediensteten in dem Amberger Gasthaus Alte Kaserne informierte Erich Geitner von der Postbeamtenkrankenkasse Regensburg über Leistungen für Hilfs- und Pflegemittel, die über die Pflegeversicherung abgedeckt sind.

Eingeladen hatte ihn Seniorenbeirats-Vorsitzender Erich Bäumler, der damit angesichts des Zuhörerinteresses offenbar ein gutes Gespür für relevante Themen bewiesen hat. Ein Hauptanliegen des Referenten war, das Spektrum der Pflegeversicherung möglichst transparent darzulegen. Bei früheren Beamten und heutigen Pensionären ist allerdings eine enge Verzahnung mit Beihilfevorschriften des Bundes gegeben. Als nicht selbstverständlichen Service erledigt das die Postbeamtenkrankenkasse über einen Antrag an sie.

Zudem bietet sie auch im Pflegebereich übersichtliche Formblätter an. Bei der Antragstellung gibt es außerdem eine kostenfreie Beratung durch den externen Dienstleister Compass sowie bei nötigen Begutachtungen seitens des Partnerunternehmens Mediproof. Die eigentliche Genehmigung, inklusive der Beihilfeleistungen, wickelt dann wiederum die Postbeamtenkrankenkasse ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.