Randsteine, Pflaster, Haltestellen: Behindertengerechtes Bauen in Planung integriert

Randsteine, Pflaster, Haltestellen: Behindertengerechtes Bauen in Planung integriert (ge) Barrierefreiheit von kommunalen Bauten und Einrichtungen - diesen Antrag von Joachim Bender (SPD) nahm der Bauausschuss wohlwollend zur Kenntnis, auch das Stadtbauamt. Petra Schöllhorn betonte, dass die Planungsgrundlage für entsprechendes Bauen ebenso wie Beratungsangebote bereits berücksichtigt würden. Durch die DIN-Vorschrift sehe sich die Verwaltung sogar in der Pflicht, bei künftigen Neu- und Umbauten auf Barr
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
17.09.2015
1
0
Barrierefreiheit von kommunalen Bauten und Einrichtungen - diesen Antrag von Joachim Bender (SPD) nahm der Bauausschuss wohlwollend zur Kenntnis, auch das Stadtbauamt. Petra Schöllhorn betonte, dass die Planungsgrundlage für entsprechendes Bauen ebenso wie Beratungsangebote bereits berücksichtigt würden. Durch die DIN-Vorschrift sehe sich die Verwaltung sogar in der Pflicht, bei künftigen Neu- und Umbauten auf Barrierefreiheit zu achten. Eingeschlossen seien auch Haltestellen. Am Kreisverkehr Neumarkter Straße (unser Bild) sei dies schon geschehen und auch mit dem Behindertenbeauftragten des Landkreises abgestimmt. Bild: Gebhardt
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.