Ranglistenturnier: Sulzbach-Rosenberger Judo-Nachwuchstalent holt in U12 Gold
Kilian mischt die Älteren auf

Die erfolgreichen jungen Judokas mit Trainer und Betreuern (hinten, von links): Tanja Neubauer, Gerd Brückner und Sebastian Eisner. Vorne mit dem Pokal für besondere Leistungen Kilian Löffler, der als U10-Kämpfer die Altersklasse U12 gewann. Bild: shu
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
25.02.2015
33
0
Sieben Judokas des Judo-Vereins beteiligten sich am Ranglistenturnier der U10/12 in Mühlhausen. Vier davon starteten zum ersten Mal bei einem offiziellen Judoturnier und zogen sich erfolgreich aus der (vermeintlichen) Affäre.

Marie-Luis Stubenvoll stand ihrer bereits kampferprobten Trainingspartnerin Cornelia Schart gegenüber. Schon im ersten Aufeinandertreffen wurde deutlich, dass beide sich aus zahlreichen Trainingseinheiten genau einschätzen konnten. Nach zwei Minuten Kampfzeit entschied der Kampfrichter auf Hikiwake (Unentschieden). Auch der Rückkampf brachte das selbe Ergebnis.

Keine zwei Goldmedaillen

Der dritte Kampf musste die Entscheidung bringen. Doch auch hier entschied der Kampfrichter auf Hikiwake. Beide Kämpferinnen hätten nun die Goldmedaille verdient gehabt, doch das Kampfgericht entschied auf Weiterkämpfen. Im vierten Kampf gelang dann Marie-Luis die entscheidende kleine Wertung, und die beiden Sulzbacherinnen teilten sich Gold und Silber.

Nicolas Nagelschmidt überzeugte nach anfänglicher Nervosität mit einem Ippon-Sieg gegen Leon Baum vom ASV Neumarkt. Nach einer Niederlage gelangen ihm gegen den Lokalmatador Louis Brückner und Noah Bauer (JKC Kümmersbruck) zwei deutliche Siege. Die Silbermedaille in einem Klassefeld war der verdiente Lohn.

Erste Erfahrungen

Auch Elias Stubenvoll sammelte erste Erfahrungen und erkämpfte nach zwei deutlichen Siegen und zwei Niederlagen einen hervorragenden dritten Platz. Sebastian Dethloff verlor gegen sehr starke Gegner drei Kämpfe, gewann aber seinen vierten Kampf und belohnte sich mit einem vierten Platz.

Nachwuchstalent Kilian Löffler spielte seine Routine aus. Seinen ersten Kampf in der U 10 verlor er jedoch umstritten. Nach darauf folgenden drei Siegen musste er sich diesmal mit Silber begnügen.

Aufgrund der gezeigten Leistungen bot die sportliche Leitung dem Sulzbacher Judotalent einen Start in der höheren Altersklasse U 12 an. Hier zeigte Kilian sein wahres Judogesicht und sorgte mit drei souveränen Ippon-Siegen und spektakulären Würfen - insbesondere Tai-otoshi (Körperhandwurf) und Ko-uchi-gari (kleine Innensichel) - für Aufsehen und Anerkennung.

Im letzten Kampf gegen Manuel Martel (TSV Neutraubling) folgte dann ein Unentschieden. Die Goldmedaille war dem Herzogstädter jedoch nicht zu nehmen. Hauptkampfrichter und Senioren-Vizeweltmeister Ivan Sturm überreichte Kilian Löffler bei der Siegerehrung den Pokal für besondere Leistungen.

Älter ist besser

Dass die Trauben in der U 12 etwas höher hängen, musste Sophie Schmeißner, erfolgsverwöhnt aus der U 10, bei ihrem ersten Start in der höheren Altersklasse erkennen. Nach zwei Auftaktniederlagen kämpfte sie sich aber doch noch nach oben und siegte gegen Katja Wagner und Michele Nicolina (beide TSV Schwandorf). Sie durfte sich über die Bronzemedaille freuen.

Dreimal souverän

Emma Löffler ließ an diesem Tag an ihrer Klasse keine Zweifel aufkommen und sorgte mit drei souveränen Siegen für eine weitere Goldmedaille.

Die Trainer und Betreuer Gerd Brückner, Gerald Schart und Sebastian Eisner durften sich somit über dreimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze freuen. Mit dieser Bilanz zählte der Judo-Verein erneut zur Oberpfälzer Spitze.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.