Rekorde möglich
Noch einmal

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
11.09.2015
0
0
Auch wenn der Begriff Altweibersommer nichts mit Frauen, sondern mit einem alten Begriff für "weiben", also dem Knüpfen von Spinnweben zu tun hat, erlaubt sich in folgendem Fall schon das eine oder andere Wortspiel. Es wird sich nämlich bald herausstellen, ob Hoch Lajana sich als betagte Dame präsentiert, oder im Laufe der neuen Woche zum heißen Feger avanciert.

Die aktuellen Wettermodelle simulieren recht einheitlich, dass wir zur Wochenmitte hin noch einmal Temperaturen über 30 Grad bekommen könnten. Damit wären wir für diese Jahreszeit im Bereich von Rekordwerten, auch wenn das heuer nicht gerade ein großes Novum bedeutet. Schon dieses Wochenende wird's ganz nett, garniert mit dem einen oder anderen, vernachlässigbaren Schönheitsfehler im Antlitz von Lajana. Es ist eben gottlob niemand perfekt.

Zumal sich die Makel überwiegend nur auf den heutigen Freitag beschränken. Nach lokalem Früh- oder Hochnebel scheint zunächst öfter die Sonne, es bilden sich aber zum Mittag hin Quellwolken. Diese bringen nachmittags und abends örtlich Schauer oder Gewitter, das Risiko hierfür steigt auf rund 40 Prozent. Die Temperaturen liegen zwischen 19 Grad in Kastl, 21 in Hirschau und 22 in Vilseck. In der Nacht klart es auf, und bei 8 bis 5 Grad bildet sich teilweise Nebel.

Am Samstag lösen sich lokale Grauschleier auf, danach wird der Tag freundlich und trocken. Es ziehen zwar ab und zu dichtere Schleier- oder Schäfchenwolken vorüber, lassen aber noch Platz für etwa sieben Sonnenstunden in der Summe. Es wird wärmer mit maximal 21 Grad in Freihung, 22 in Königstein und 23 in Rieden. In der Nacht ist es mit 11 bis 8 Grad nicht mehr so kalt wie zuletzt.

Kleine Macken in Form von Schleiergewölk bleiben am Sonntag erhalten, zwischendurch scheint länger die Sonne und es ist trocken. Bei rund sechs Sonnenstunden im Schnitt wird es noch wärmer. Amberg stürmt die 25-Grad-Marke, sonst sind es 23 in Auerbach und 24 in Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht zum Montag ist es wolkig, die Temperaturen gehen kaum unter 10 Grad zurück.

Die neue Woche startet erst mal mit einem Dämpfer: Schauer und Gewitter bringen am Montag den Herbst zurück, das fängt sich am Dienstag aber schnell wieder. Ab Mittwoch erstarkt das Hoch, es gibt mehr Sonne. In der zweiten Wochenhälfte steigen die Temperaturen recht wahrscheinlich auf sagenhafte, und für die Jahreszeit nicht minder ungewöhnliche 28 bis 33 Grad. Die Wege von Bodenfrost zu Hochsommerhitze und zurück sind und bleiben wohl heuer wirklich auffällig kurz.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.