Rentenberatung kommt bei KAB-Sozialtagen an
Gerechte Versorgung

Rentenberater Josef Wismet (Dritter von links) Vertretern der KAB, darunter Vorsitzender Jochen Weiß (links), und Ratsuchenden. Bild: thl
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
04.05.2015
21
0
"Alter! Jetzt geht's um die Rente!". Bei den Sozialtagen, die im Landkreis-Kulturzentrum (LCC) liefen, hat der KAB-Diözesanverband Regensburg auf die Rentenproblematik der heute arbeitenden Generation aufmerksam gemacht. Der KAB-Beratungsnachmittag fand großen Zuspruch.

Persönliches Profil

"Wissen Sie wie Ihre persönliche Rente aussieht?" Antworten auf die Fragen rund um die Alterssicherung gab Assessor Josef Wismet, Rechtsstellenleiter der KAB Regensburg. Er zeigte auf, wie eine gerechte Altersvorsorge ausschauen kann, und half den Betroffenen in den konkreten Fragen rund um ihre Altersvorsorge. Bei den Beratungen ging es hauptsächlich darum, wann eine Altersrente in der gesetzlichen Rentenversicherung beantragt werden kann, mit welchen Abschlägen man rechnen muss und wie viel man erwarten kann. "Welche Anfragen gab es bei der Beratung anlässlich der KAB-Sozialtage?"

Die häufigsten Fragen waren: "Welche Rentenarten gibt es und welche Zeiten müssen in der Versicherung zurückgelegt werden?": "Anspruch auf die Regelaltersrente besteht nach fünf Jahren Versicherungszeit und Erreichen der Altersgrenze. Diese liegt für 1950 geborene bereits bei 65 Jahren und vier Monaten. Sie wird stufenweise auf das 67. Lebensjahr angehoben."

Früher beantragen

"Was gilt für Personen mit längeren Zeiten in der Rentenversicherung?": "Personen, die mindestens 35 Jahre zurückgelegt haben, können die Rente bereits mit dem 63. Lebensjahr beantragen. Dies ist jedoch mit erheblichen Abschlägen verbunden. Wer dieses Jahr mit 63 in Rente geht, bekommt bereits 9 Prozent Abschlag und dies bis zu seinem Lebensende."

"Was gilt für Schwerbehinderte?": "Frauen und Männer können die Altersrente für Schwerbehinderte erhalten, wenn sie als schwerbehindert anerkannt sind und eine Zeit von 35 Jahren erfüllen." "Was gilt für die neue Altersrente für besonders langjährig Versicherte?": "Diese Rente gibt es für Versicherte, die mindestens 63 Jahre alt sind und mindestens 45 Jahre Versicherungszeit haben. Hierzu zählt eine versicherte Beschäftigung, Wehr- und Zivildienst, Kindererziehung, Krankengeld und Arbeitslosengeldbezug."

Weitere Anfragen betrafen die Kindererziehungszeiten, die Besteuerung und den Hinzuverdienst. Der Beratungsnachmittag, der den Menschen im Fokus hatte, zeigte auf, wie wichtig solche Veranstaltungen sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.