Richtig Platz für neues Grün

Ganze Bäume nimmt der Bagger aus dem Südhang an der St.-Anna-Straße und schichtet sie zum Häckseln auf. Bild: Gebhardt
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
16.02.2015
0
0

"Knacks", macht es im Gebüsch. Der riesige Bagger langt weit hinein zwischen die Stämme, packt ein Bündel und zwickt es ab. Am Straßenrand türmen sich Büsche und Bäume, der Häcksler rattert, er bläst die Schnitzel auf den Traktoranhänger: An der St.-Anna-Straße verschwindet alter und schiefer Weißdorn - Platz für frische Sträucher.

Der "Grüngürtel entlang der St.-Anna-Straße, der mit einheimischen Sträuchern und Bäumen bewachsen ist, erfüllt viele wichtige Funktionen: Das Wurzelwerk der Gehölze dient der Hangsicherung und als Lärm-, Staub- und Sichtschutz für die darunter liegende Bebauung und als wichtiger Lebensraum für Vögel und andere Lebewesen.

Wegen der Verkehrssicherungspflicht sind nun aber Pflegemaßnahmen nötig. Es gibt hier viele Weißdornsträucher mit kopflastigen Kronen, die stark schräg Richtung Süden wachsen. Von diesen sind in den letzten Jahren schon etliche abgebrochen bzw. umgefallen.

Diese Weißdornsträucher, teils schon baumartig gewachsen, werden nun aus dem Grüngürtel entnommen. Aus den Wurzelstöcken werden sie wieder neu austreiben, andere Straucharten dadurch zu besserem Wachstum angeregt. Die Pflegemaßnahmen dienen vor allem dem langfristigen Erhalt dieses wichtigen Grüngürtels. Diese Maßnahme erfolgt selbstverständlich in Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Amberg-Sulzbach.

Ein zweiter Handlungsschwerpunkt kündigt sich an: Auch in der Neumarkter Straße zwischen dem Kreisel und der Einmündung zur Pantzerhöhe beginnen am Mittwoch Pflegemaßnahmen und Fällungen. Viele Bäume, vor allem Robinien, die mit Stockfäule befallen sind müssen wegen mangelnder Standsicherheit auf dem ohnehin felsigen Untergrund gefällt werden.

Jüngere Bäume, vor allem Ahorn und Eschen, mit denen die Böschung bewachsen ist, konnten sich unter den Altbeständen mangels Licht nicht richtig zu stabilen Zukunftsbäumen entwickeln - sie sind sehr lang und dünn gewachsen. Langfristig soll an dieser Böschung der Bewuchs mit einheimischen Sträuchern wie Hartriegel, Heckenkirsche, Schlehe gefördert werden. Die Neumarkter Straße gehört zu den stark befahrenen Straßen der Stadt; auch ist der Gehsteig täglich Schulweg für viele Kinder des Krötensee-Schulzentrums.

Der schlechte Zustand der Bäume mache die Fällungen unbedingt nötig, teilt die Stadtgärtnerei dazu mit. Die Stadt als Eigentümer der Böschung sei wegen ihrer Verkehrssicherungspflicht verantwortlich. Auch diese Maßnahme ist mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.