Rock und Romantik im Einklang

Emily Dehling und Tabitha Adunka spielten als Gitarrenduo " Lieber alter Nikolaus" nahezu perfekt.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
03.12.2014
14
0

Kletternde Nikoläuse, die wie Einbrecher an den Häusern hängen, blinkende Lichterketten und klingelnde Geschäftskassen - zweifellos, es ist Advent. Was zu dieser besonderen Zeit ebenfalls dazugehört, das erlebten rund 200 Besucher in der Jahnschule.

Bevor der "Weihnachtsstress" richtig einsetzt, sorgten die Schüler des Musik- und Kulturzentrums, der Rosenberger Musikschule, eine gute Stunde für hervorragende Abwechslung, Ruhe, Spaß, ganz viel Romantik und natürlich Musik.

In der vollen Aula der Jahnschule flackerten nur ein paar Kerzen, damit die vielen Besucher des beliebten MuK-Nikolausvorspiels ihre Kuchen und die Tassen mit dampfendem Punsch am Tisch sahen. Die große Bühne hingegen war auf voller Breite hell erleuchtet, hier spielte schließlich die Musik. MuK-Leiter Gerald Ludwig gab charmant und humorvoll den Conférencier des Nachmittags und sagte die ersten Künstler an, die "Band One". Frisch und frech ließ die Gruppe mit einer Rock-Version von "Lasst uns froh und munter sein" aufhorchen. Nach Klavier- und Gitarrenstücken freute sich das Blockflötenensemble mit Sina Plach, Carolin Ruppert, Selina Schwegler, Lena Raab und Maximilian Weiß auf seinen großen Auftritt - gleich drei Lieder am Stück samt Extra-Applaus.

Fabio und das Akkordeon

Fabio Schönl spielte, obwohl noch jung an Jahren, erstaunlich "cool" auf seinem Akkordeon das Lied vom "kleinen Esel Beppo". Inga Ludwig unterstützte ihn perfekt. Nun kam der Rock wieder zu Ehren. Die "Guitarjugglers & Friends" legten los wie die Feuerwehr. E-Gitarren, toller Gesang, treibendes Schlagzeug und klasse Klavier - so flott haben manche "Jingle Bells" oder "In der Weihnachtsbäckerei" sicher noch nie gehört. Für wohliges Gänsehautgefühl sorgte Katharina Bechthold am Klavier mit ihrem in Dynamik und Rhythmik schön gespielten "Weihnachtswalzer".

Begriff erraten

Die ganze Zeit saßen sie schon zappelig vor der Bühne, jetzt durften sie endlich ins Rampenlicht: Der Kinderchor - mit bester Unterstützung des Akkordeonorchesters - überzeugte mit dem Singspiel "Kinder kommt und ratet". "Apfel" war das Lösungswort, das die Kinderchor-Mitglieder Sina, Elisabeth, Katja, Lilly, Marlies, Marlene, Lotta, Charlotte, Maria und Amelie auf weihnachtlich-verzierten Stern-Tafeln hoch hielten.

Eine tolle Idee, künstlerisch und kindgerecht in Lieder verpackt. Der lange Schlussapplaus galt allen MuK-Akteuren, die wieder zeigten, was optimale musikalische Förderung an Talent und Emotionen hervorbringt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.