Rosenberg steht am verlängerten Wochenende vom 5. bis 7. September wieder ganz im Zeichen der ...
Ungemein beliebte Brauchtumskirwa

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
02.09.2015
1
0
Die Rosenberger Kirwa trägt ihren Untertitel Original Oberpfälzer Brauchtumskirwa vollkommen zurecht. Auch deshalb ist sie zweifellos eine der beliebtesten Kirwan im ganzen Landkreis.

Wie jedes Jahr verwandelt sich die Rosenberger Hauptstraße vom 5. bis zum 7. September in eine wahre Vergnügungsmeile - mit allem was eine Kirwa ausmacht.

Noch bevor das rege Kirwatreiben losgeht, halten Pfarrer Markert und Pfarrer Saju am Freitagabend um 18 Uhr einen ökumenischen Kirchweihgottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche in Rosenberg.

Offiziell wird's dann am Samstag um 14 Uhr: Der Kirwabaum wird von den Paaren eingeholt und von den Burschen aufgestellt. Die "Hoglbouchan" liefern dazu die passende musikalische Untermalung. Ab 18.30 Uhr werden die "Hoglbouchan" dann von "Format C" abgelöst, die für die nötige Kirwagaudi sorgen. Wobei Gaudi natürlich den ganzen Tag lang vorherrscht.

Sonntags in der Früh beginnt die Rosenberger Kirwa wie gewohnt um 10 Uhr mit dem traditionellen Frühschoppen am Festplatz. Ohne Frühschoppen wäre es schließlich keine Kirwa - und erst recht keine Brauchtumskirwa.

Um 14 Uhr spielen dann die "Hubertusmusikanten" am Kirwabaum auf. Eine halbe Stunde später lassen sich die Rosenberger Kirwamoila von den Burschen einholen und zum Kirwabaum bringen. Der Zug führt wie alle Jahre mitten durchs Dorf. Am Festplatz angekommen tanzen die Kirwapaare zu zünftiger Musik von den "Birgländer Musikanten" den Baum aus.

Ab 18.30 Uhr sorgen die "Alfelder Musikanten" für Stimmung am Festplatz.

Nach dem Kirwawochenende ist vor der Noukirwa: Diese beginnt am Montag um 16 Uhr mit dem Empfang des Bürgermeisters Michael Göth für geladene Gäste. Die "Birgländer Musikanten" spielen am Festplatz ab 18 Uhr zünftig auf.

Im Anschluss beweisen die Alten ab 19 Uhr, dass sie nichts von ihrer aktiven Kirwazeit vergessen haben und tanzen selbst aus. Im Laufe des weiteren Abends wird der Kirwabaum verlost.

Dienstag ist's dann auch fast vorbei mit der Kirwagaudi. Nur die Boum waschen noch ihre Geldbeutel in der Flei aus. Auch das Geldbeutelwaschen wird natürlich musikalisch begleitet.

Auch sonst wird an Musik nicht gespart: Mal rockig mal zünftig, so ist für jeden was dabei. Im Café Fischer spielt der "Frechetsfelder Fink", am Sonntag "Ernst und Leo" sowie am Montag "Alles ok".

Die Feuerwehr lässt Samstag um 19 Uhr "Jack Point" auftreten und am Sonntag stehen ab 15.30 Uhr "Dingl Dangl & Friends" auf der Bühne.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.