Rot ist nicht gleich rot

Im König-Ruprecht-Saal gibt es beim Gesundheitstag dieses Großmodell der menschlichen Haut zu sehen. Es zeigt gesunde Haut in ihren Schichten und Bestandteilen sowie Veränderungen und Erkrankungen. Bild: usc
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
17.09.2015
4
0

Eine Oberfläche von 1,5 bis 1,8 Quadratmetern macht die Haut zum größten menschlichen Organ. Ein sehr leistungsfähiges ist sie noch dazu und eines, das eine direkte Verbindung zur Außenwelt darstellt. Stichpunkte: Berührung, Schmerz, Erröten.

Die Haut und ihre Erkrankungen stehen beim Ärzteverbund Oberpfalz Mitte im Mittelpunkt des Gesundheitstages im Landratsamt am Sonntag, 20. September. Zwei niedergelassene Amberger Hautärztinnen - Dr. Kerstin Gebhard-Schmauser und Dr. Barbara Wünscher - stehen als Vertreterinnen des Ärzteverbunds beim Gesundheitstag für alle Fragen zur Verfügung, etwa zum Angebot von Hautkrebsscreening, für das die gesetzlichen Krankenkassen für Versicherte ab 35 Jahre die Kosten übernehmen, aber auch zu den Themen Hautalterung, Hautpflege oder Antiaging.

Ein großes Modell informiert vor Ort über den anatomischen Aufbau der Haut. Ein fünfminütiger Film im eingebauten HD-Fernseher erläutert Einzelheiten. Das Hautmodell mit einer Länge von 2,50 Meter und einer Breite von 1,26 Meter zeigt gesunde Haut in ihren Schichten und Bestandteilen sowie unterschiedliche Veränderungen und Erkrankungen.

Die Bakterien-Sperre

Faszinierend ist der komplexe Aufbau der Haut, wobei jede Schicht eigene Funktionen übernimmt. Unsere Haut bedeckt den gesamten Körper und schützt ihn vor mechanischen, chemischen und thermischen Schäden sowie vor Austrocknung, Abkühlung und Bakterien. Durch ihre vielen Drüsen ist die Haut zudem in der Lage, Temperatur- und Wasserhaushalt des Körpers zu regulieren.

Viele Hautkrankheiten machen auf sich aufmerksam, weil die Haut an der Stelle anders aussieht als gesundes Gewebe. Es gibt viele Ursachen für Hautkrankheiten, die zudem auch zusammenwirken können. So haben viele Menschen eine erbliche Veranlagung für Schuppenflechte oder das atopische Ekzem (Neurodermitis). Verstärkt werden kann dies durch Stress; zudem kann sich der Verlauf der Krankheit durch eine bakterielle oder virale Infektion verschlimmern. Bei vielen Hautkrankheiten weiß man immer noch nicht genau über die Entstehung Bescheid. Häufig gelten Regulationsstörungen des Immunsystems als Ursache.

Nicht alles heilbar

Genauso breit wie das Spektrum der Hautkrankheiten selbst ist auch das Spektrum ihrer Schweregrade. Es gibt viele Hautkrankheiten, die nur kosmetisch störend, sonst aber völlig harmlos sind ("Alterswarze"). Entzündliche Hautkrankheiten stören oft durch Juckreiz oder Schmerzen. Zudem steigt bei vielen Patienten die psychische Belastung, weil sie dadurch stigmatisiert werden. Einige Hautkrankheiten - etwa Hautkrebs - können unbehandelt zum Tod führen. Der schwarze Hautkrebs ist in einigen Fällen auch bei adäquater Behandlung nicht heilbar. Viele Hautkrankheiten können sehr schwerwiegende Therapien nach sich ziehen, die dann durch ihre Nebenwirkungen problematisch werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.