Rund 300 Beamte lassen sich in Knochenmarkspenderdatei aufnehmen - Betroffen vom Schicksal ...
Sogar die Polizei gibt Speichelprobe ab

Die Beamten in Ausbildung gaben bei der Typisierungsaktion ihre Speichelprobe ab. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
06.04.2015
7
0
Eine Polizeibeamtin hat kurz vor Weihnachten eine schockierende Diagnose bekommen: Blutkrebs. Nur eine Stammzellentransplantation kann ihr Leben retten. Dafür ist sie auf den Einsatz und das Engagement anderer angewiesen. Der Aufruf, ihr zu helfen, fand bei den Kollegen der VII. Bereitschaftspolizei-Abteilung in Sulzbach-Rosenberg rasch Gehör.

Um der Kollegin, aber auch anderen Betroffenen zu helfen, organisierten Polizeihauptkommissar Michael Heß und Polizeihauptmeisterin Isabell Kaiser gemeinsam mit Gerda Schommer von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eine Typisierungsaktion bei der Bereitschaftspolizei. Dadurch sollen potenzielle Stammzellenspender gewonnen werden. Sowohl in Sulzbach-Rosenberg als auch in der Außenstelle Nabburg nahmen rund 300 Kollegen teil, so die Bereitschaftspolizei. Da die Auswertung eines jeden Datensatzes etwa 50 Euro kostet, haben die Bepo-Beamten, die zum Großteil in Ausbildung sind, dafür 450 Euro gesammelt. Dass für die Polizeibeamtin Anja inzwischen ein geeigneter Spender gefunden wurde, freut die Kollegen der Bereitschaftspolizei in Sulzbach-Rosenberg sehr.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.