Russischer Chor unterhält das Caritas-Haus bestens
"Kalinka" geht immer

Bekannte Melodien brachte der Chor ins Barbara-Heim. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
28.10.2014
6
0
Mit Liedern aus der alten und neuen Heimat und Musikstücken aus dem Schlagerbereich gestaltete der russische Chor "Kalinka" im Caritas-Haus St. Barbara einen unterhaltsamen Nachmittag. Organisiert von Irma Axt, waren die Sängerinnen und Sänger zu einem Auftritt in den voll besetzten großen Saal des Hauses gekommen.

Unter der Leitung von Leonid Zadovschi, der die Lieder am Akkordeon begleitete, hatte der Chor zunächst Lieder aus Russland dabei und trug diese im Wechsel mit den Solisten Natalia Obinotschni und Jakob Frank vor. Im Mittelteil erfreuten Jakob Frank und Eva Baszak aus dem Chor in einem lustigen Sketch den Saal. "Ich bin im Theater für die Rollenverteilung zuständig" erklärte Jakob Frank, wobei es sich um die Klopapierrollen handelte, die er ausgab. Seine hintersinnigen Antworten auf die Quizfragen seiner Partnerin sorgten zudem für viele Lacher im Publikum. Im zweiten Teil waren Schlager wie "Die kleine Kneipe" oder Volkslieder wie "Wahre Freundschaft" oder "Schön ist die Jugend" zu hören

Zum Abschluss erklang mit dem Lied "Kalinka" der Klassiker unter den russischen Liedern, der auch gerne mitgesungen wurde. Heimleiter Wolfgang Rattai bedankte sich und freute sich auf ein Wiedersehen
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.