Saxofon trifft Kirchenorgel

Stefan Franks Weg als Berufsmusiker und Saxofonist begann an der hiesigen Fachschule. Als renommierter Instrumentalist präsentiert er nun zusammen mit Dekanatskantor Gerd Hennecke ein kirchenmusikalisches Konzert jenseits gängiger Hörgewohnheiten. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
20.05.2015
3
0

Diese Instrumentierung ist derart ungewöhnlich, dass sie sich ihr Reiz von selbst ergibt: Pfingstkonzert in der Christuskirche.

Ein festliches Pfingstkonzert für Saxofon und Orgel setzt am Sonntag, 23. Mai, auch bei der Instrumentierung nicht alltägliche kirchenmusikalische Akzente. Der Hirschbacher Saxofonist Stefan Frank und Dekanatskantor Gerd Hennecke aus Sulzbach-Rosenberg spielen unter dem Leitmotiv "Komm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist".

Dieses Programm präsentiert pfingstliche Klänge und Musik vom Barock über die Romantik bis zu modernen Gospels. Der samtig-weiche Ton des Saxofons harmoniert bei der Auswahl entsprechender Stücke wunderbar mit der Orgel und fördert Klangwelten jenseits gängiger Hörgewohnheiten zutage. Beide Musiker haben dafür extra Kompositionen von Johann Sebastian Bach und Andrew Carter selbst arrangiert. "Die klangschöne und sensible Kombination von Saxofon und Orgel hat heute immer mehr Freunde gefunden", sagt Hennecke, der nach einer ersten Probe. Ihn begeistert, wie sich das Saxofon in den Klang der großen Schmid-Weigle-Orgel einfügt.

Stefan Frank studierte nach einer zweijährigen Ausbildung an der hiesigen Berufsfachschule für Musik dieses Blasinstrument an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg Im Jahr 2000 folgte eine Ausbildung zum Theaterpädagogen am Off-Theater Wuppertal. Seit 1995 arbeitet er als Lehrer für Saxofon und Klarinette an der Sing- und Musikschule Sulzbach sowie als freier Musiker am Staatstheater Nürnberg, dem Stadttheater Fürth, und der Pocket Opera Company Fürth. Dekanatskantor Gerd Hennecke betreut seit vielen Jahren als Kustos die große Schmid-Weigle-Orgel der Christuskirche.

Das Konzert ist Teil der Reihe des Sulzbacher Kantorats es beginnt am Pfingstsonntag um 19 Uhr, Der Eintritt ist frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.