Scharte auswetzen

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
15.10.2015
3
0

Die Handballer des HC Sulzbach sind gefordert: Nach der Pleite in Landshut dürfen sie sich nicht noch einmal einen derart schwachen Auftritt leisten. Doch auch die SG DJK Rimpar II ist unter Zugzwang.

Es ist erst der fünfte Spieltag in der Handball-Bayernliga, doch für den HC Sulzbach bereits ein richtungsweisender. Mit 4:4 Punkten liegt er voll im Soll, aber die Art und Weise der 29:40-Schlappe vom vergangenen Wochenende verlangt eine schnelle Reaktion der Mannschaft. Noch so eine Vorstellung am Samstag, 17. Oktober (18.30 Uhr in der Krötenseehalle) gegen die SG DJK Rimpar II wäre nicht förderlich für die Harmonie im Team, das doch viel mehr kann, als es in Niederbayern zeigte. Wie die Gastgeber haben auch die Unterfranken vier Punkte auf dem Konto, aber bei der Zweitligareserve ist nun mal der Anspruch wesentlich höher als in der Oberpfalz und so stehen auch die Rimparer gewaltig unter Druck. Dabei sind die Erinnerungen für den Vorjahres-Aufsteiger nicht besonders gut an die Krizek-Truppe, denn vergangene Saison kassierten die Rimparer zwei Niederlagen. Vergangene Woche aber zeigten die Jungs von Trainer Janko Skrbic aufsteigende Tendenz beim 25:15-Sieg gegen den TuS Fürstenfeldbruck II.

Der HC ist also gewarnt, hofft aber, dass wieder einmal der Heimvorteil eine entscheidende Rolle spielt. Die Mannschaft wird sicher mit höchster Motivation in die Partie gehen, gilt es doch eine Scharte auszuwetzen und den Mittelfeldplatz zu sichern. Bei nur noch vier Heimspielen in der Vorrunde sind hier die Punkte doppelt so viel wert, will man nicht schon zu früh in gefährdete Bereiche der Tabelle abrutschen. Fraglich ist wohl weiterhin der Einsatz von Abwehrchef Benjamin Funke, doch ansonsten ist der Kader noch von Verletzungen verschont geblieben und kann am Samstag einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Die vier schon erreichten Zähler sind beileibe kein Ruhekissen, betrachtet man die Ergebnisse vom vergangenen Spieltag. Die Aufsteiger aus Allach und Erlangen/Bruck punkteten überraschend gegen weit höher eingeschätzte Teams und zeigten, dass die Bayernliga wieder einmal sehr ausgeglichen besetzt ist und dass kaum ein Verein zu früh abgeschrieben werden sollte.

HC Sulzbach:Tor:Lotter, Heimpel. Feld: Toni Kreyßig, Björn Kreyßig, Krizek, Marco Forster, Brockstedt, Smolik, Florian Funke, Benjamin Funke, Luber, Kristian Forster, Meta, Rohrbach, Termer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.