Schlittenfahrt in Brasilien

Das Jugendorchester begleitete den Soloflötisten Lukas Wagner. Bild: cog
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
23.12.2014
9
0

Jeder spürte, dass das Christfest nahe ist, als die jungen Sänger und Instrumentalisten der Sing- und Musikschule ihr Weihnachtskonzert präsentierten. Adventslieder, die fröhlichen Wintermelodien und anspruchsvollen Werke verschiedener Epochen begeisterten.

Das umfangreiche Programm stellte das breite Angebot der Städtischen Sing- und Musikschule in der Aula der Krötenseeschule vor. Die entzückenden Knirpse von der Musikalischen Früherziehung, die mit einem fröhlichen "Zipfelmützenlied" das Konzert eröffneten, gehen gerade ihre ersten Schritte in die Welt der Musik.

Später am Abend konnte man auch Jugendliche erleben, die schon fast professionelles Niveau haben. Jeder einzelne Akteur zeigte aber, wie viel Spaß Musik macht, wenn man sie nicht nur konsumiert, sondern selbst spielt.

Da gab es stimmungsvolle Weihnachtslieder auf Flügel und Veehharfen, Sologesang und Auftritte der Kinder- und Jugendchöre. Die gut besetzte Bigband bot satten Blechklang und die JuRhythmixx erfreuten mit einem meditativen Sternentanz, dem eine Gesangssolistin besonderen Zauber verlieh.

Kraft der Musik

Auch die Band "Querbeet" kam mit Verstärkung. Das Ensemble in der außergewöhnlichen Besetzung Tenorhörner, Schlagzeug, Zupfbass und Gitarre hatte dazu ein Querflötentrio engagiert. Hier zeigte sich die verbindende Kraft der Musik, die dem alten Spiritual "Go tell it on the mountain" neue Aussagekraft gab.

Flöten und auch Spieler in allen Größen verbindet das Flötenorchester, das zudem Block- und Querflöten vereinigt. Dieses große bunte Ensemble spielte munter, mit ansteckender Freude und Können den amerikanischen Klassiker "Rudolph". Melancholisch hingegen war die kunstvoll von einem Gitarrenduo dargebotene "Milonga". Das Blechbläserensemble intonierte mit festlichem Trompeten- und Posaunenschall Marc Antoine Charpentiers "Te Deum".

Durch das sehr vielfältige Programm führte Johannes Mühldorfer als Conférencier mit trockenem Humor. Die Umbaupausen, die die so unterschiedlichen Besetzungen hervorriefen, überbrückte er gekonnt mit Weihnachtsgedichten.

Kann man in Brasilien Schlitten fahren? Im Schnee vielleicht nicht, in der Musik hingegen schon: Das bewies das Querflötenensemble, unterstützt von einer prächtigen Band, mit "Sleighride Samba". Hier wurde viel lateinamerikanische Percussion mit Schellen kombiniert, dazu sausten die Querflöten, bis die Kufen glühten.

Berückend schön

Abschluss und Höhepunkt des Konzerts: der Auftritt des Jugendorchesters. Die Streicher spielten das "Konzert für Flöte und Orchester in G-Dur" von Carl Stamitz, den Flötenpart übernahm Lukas Wagner. Mit berückend schönem Klang brachte er den 1. Satz zum Strahlen. Beeindruckt war das Publikum von der virtuosen Solokadenz, die der junge Künstler komponiert hatte und die sich wunderbar ins Werk des spätbarocken Meisters einfügte.

Das Publikum applaudierte stürmisch. Statt Zugabe sangen die Besucher und die Musiker, begleitet vom Jugendorchester, "O du fröhliche".
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.