Schluss mit dem Nebel- Orakel

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
20.02.2015
0
0
In den vergangenen Wochen gab es beim Wetter eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder man hatte Sonnenschein und relativ milde Luft oder man saß unter der dicken Hochnebeldecke im Frost gefangen. Diese bei Wetterfröschen ungeliebte ruhige Wetterlage und das damit verbundene Nebelvorhersage-Drama enden jetzt - aber die "Ablösung" wird auch nicht jedem gefallen.

Überwiegend geht der Februar nämlich sehr unbeständig, windig und phasenweise nasskalt zu Ende. Ein bisschen in den orakeligen Wetterkarten nach vorne spekuliert, steht für den März aber doch eher Hochdruck und oft schönes, teilweise recht mildes Wetter auf dem Plan.

Und so könnte man munkeln, ob wir nicht wie schon in den Vorjahren wieder ein eher trockenes und sonniges Frühjahr erleben, sollte sich dieser erste Trend festigen. Aber warum schon über den nächsten Monat nachdenken, wenn der heutige Freitag schon kompliziert genug ist.

Da stellt sich nämlich erneut die Frage, ob und wann sich Nebel und Hochnebel auflösen. Allerdings sind die Chancen zumindest am Nachmittag nicht schlecht, denn in der Höhe nimmt der Wind allmählich zu. So dürfte zumindest nachmittags die Sonne scheinen, entsprechend steigen dann die Temperaturen auf 4 Grad in Birgland, 6 in Vilseck und 7 in Kümmersbruck. Nur falls das Dauergrau doch hält, bleibt es natürlich kälter. Am Samstag wechseln nach frostiger Nacht dichte Wolkenfelder und vor allem vormittags und mittags auch noch Sonne miteinander ab. Nachmittags wird's eher trüber, es fällt aber nur ganz vereinzelt etwas Regen aus der Bewölkung.

Der Wind frischt spürbar auf und kommt aus Südwest, damit bleiben die Temperaturen im Plus: bei 3 Grad in Schnaittenbach, 5 in Königstein und 6 in Kastl. Am Abend und in der Nacht gibt's gelegentliche Niederschläge, die bei leichtem Frost wieder als Schnee fallen und für Glätte sorgen. In der Menge werden es aber kaum mehr als ein bis zwei Zentimeter. Am Sonntag wechseln dann in frischer Luft bei böigem Wind Sonnenschein und einige dichtere Quellwolken ab - die Sonne gibt's hierbei eher nachmittags.

Vereinzelt bilden sich noch kurze Schneeregen- und Graupelschauer, das Risiko hierfür liegt mit 30 Prozent aber nicht mehr allzu hoch. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 2 Grad in Hirschau, 3 in Amberg und 4 in Auerbach. In der Nacht droht bei leichtem Frost dann oft wieder Glätte durch überfrierende Nässe auf noch feuchten Straßen.

Die neue Woche wird sehr unbeständig, vor allem am Montag regnet es oft bei starkem Wind. Am Dienstag sind wieder Schnee und Schneeregen dabei, freundlichster Tag der Woche wird wohl der Mittwoch. In der zweiten Wochenhälfte bleibt es weiter windig und eher nasskalt. Meist liegen die Temperaturen tagsüber bei 2 bis 6 Grad, nachts aber immer wieder mal leichter Frost und entsprechende Glättegefahr. Zum Wochenende könnte es dann noch einmal kurz kälter und winterlicher werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.